Morde und Preise

8. Juni 2015. Mehdi Moradpour gewinnt mit "Mumien" den mit 10.000 CHF dotierten Jurypreis des 3. Autorenwettbewerbs der Theater St. Gallen und Konstanz. Damit sichert er sich die Uraufführung seines Stückes am 9. April 2016 im Theater Konstanz und die Schweizer Erstaufführung im Theater St. Gallen.

Der gebürtige Iraner Mehdi Moradpour studierte zunächst Physik und Industrietechnik im Iran und lebt seit 2001 in Deutschland, wo er Hispanistik, Amerikanistik und Arabistik studierte. Er ist derzeit Förderstudent des Autoren-Förderprogramms für szenisches Schreiben an der uniT Graz und lebt als freier Autor und Übersetzer in Berlin. Sein Stück "Mumien" handelt der Pressemitteilung des Theaters St. Gallen zufolge von "der Suche nach Mamal, einem verschwundenen Paramilizionär, der zuletzt im Heim für Asyl und Soziales wohnhaft war. Viv, eine Sozialforscherin, die Mamal nahe stand, vermutet, dass er sich unter dem Druck der Schikanen, die er im Heim erfahren musste, das Leben genommen hat oder sogar ermordet wurde."

Der mit 2.000 CHF dotierte Publikumspreis des Autorenwettbewerbs geht an Uta Bierbaums Stückentwurf "Die Zärtlichkeit der Hunde". Darin untersucht die Autorin, "was Menschen dazu antreibt, Gewalt auszuüben", so die Pressemitteilung des Theaters. "Ein Bestatter besucht das Grab eines getöteten Babys, eine junge Frau infiziert ihren Freund absichtlich mit HIV und zwei Schwestern lieben einander, bis es weh tut." Uta Bierbaum war bereits 2013 für den Heidelberger Stückemarkt und 2014 für den Autorenwettbewerb "Stück auf!" am Schauspiel Essen nominiert.

(Theater St. Gallen / chr)

 

Kommentar schreiben