zeitungen 280 imago

10. Dezember 2016

"Diese Aggressivität habe ich noch nie erlebt"

Jörg Häntzschel von der Süddeutschen Zeitung traf jüngst Chris Dercon zum ausführlichen Gespräch über Berliner Streitkultur, die Beleidigungen, denen er zur Zeit ausgesetzt ist, und seine Pläne für die Volksbühne. Zur Zusammenfassung.

10. Dezember 2016: Der neue Berliner Kultursenator Klaus Lederer tritt an

Klaus Lederer tritt dieser Tage sein Amt als Berliner Kultursenator an. Im Interview mit der Berliner Zeitung spricht er über seine Pläne. Zum Interview.

10. Dezember 2016: Kampf um Platz im Präsidium von Konzert Theater Bern

Die Regierungsrätin Barbara Eggers möchte die vakante Stelle im Präsidium des Konzert Theater Bern übernehmen. Aber darf sie das überhaupt? Der Bund berichtet.

9. Dezember 2016: Berlins Kultursenator Klaus Lederer über die Causa Volksbühne

Gestern ist Klaus Lederer zum Berliner Kultursenator ernannt worden, heute gibt er Deutschlandradio Kultur ein Interview – und sagt zur Causa Volksbühne, dass er mit allen Beteiligten sprechen wolle, u.a. Frank Castorf UND Chris Dercon – unsere Zusammenfassung.

9. Dezember 2016: Claus Peymann im Interview

Anlässlich des Erscheinens seines Buchs "Mord und Totschlag" interviewt der RBB Claus Peymann. Zur Mediathek.

8. Dezember 2016: The Guardian über Werkstätten der Berliner Volksbühne

Für The Guardian macht Philip Oltermann sich auf die Suche nach dem speziellen Ensemble-Geist der Volksbühne Berlin und findet ihn in den Werkstätten. Nachzulesen hier.

8. Dezember 2016: Schauspieler Edgar Selge im Interview

"Performatives Theater bringt das Sein auf die Bühne und nicht die Vorstellung, die sich der Mensch von diesem Sein (...) macht." Faust-Preisträger Edgar Selge im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten.

7. Dezember 2016: Über das Théâtre du Soleil

Der Frankreich-Korrespondent der Frankfurter Rundschau war im Stadtwald von Vincennes und hat die neueste Arbeit des Théâtre du Soleil besucht Ein Zimmer in Indien. Davon handelte auch unser letzter Theaterbrief aus Frankreich.

7. Dezember 2016. Interview mit Minna Wündrich

Die Schauspielerin Minna Wündrich, derzeit Düsseldorf, früher Stuttgart, sagt der Stuttgarter Zeitung zur angeblichen Krise des Schauspielertheaters: "Das Schauspielertheater wird sicher nicht an den Rand gedrängt. Es gibt eine Erweiterung der Mittel. Weil die Mittel neu sind, sind sie noch nicht so lesbar."

7. Dezember 2016. Wiederherstellung des Berner Stadttheaters

Gut zwei Jahre dauerte die Sanierung des Hauses, jetzt wird dort wieder gespielt. "Ein großer Wurf", urteilt die Neue Zürcher Zeitung.

6. Dezember 2016: Chris Dercon kritisiert Berliner Kulturszene

Die Welt berichtet von einer Veranstaltung in der belgischen Botschaft in Berlin mit dem designierten Volksbühnen-Intendanten Chris Dercon, bei der dieser sich ziemlich verächtlich über Berlin sowie die gesamte deutsche Theaterszene geäußert habe – unsere Zusammenfassung.

5. Dezember 2016: Rassismusverdacht an Berliner Sophiensaelen

Die Berliner Sophiensäle haben eine Inszenierung der Gruppe K.U.R.S.K. nach der ersten Vorstellung aus ihrem Programm gestrichen und unter Rassismusverdacht gestellt. taz und Welt kommentieren.

5. Dezember 2016: FAZ über Theaterstrukturreform in Mecklenburg-Vorpommern

Die Theater Vorpommern und Neubrandenburg/Neustrelitz sollen fusionieren. Die FAZ kritisiert den Plan scharf. Zur Zusammenfassung.

4. Dezember 2016. Wie viel Geld verdienen Schauspieler?

Das Hamburger Abendblatt begleitet einen Schauspieler bei seinen Jobs, ins Ernst Deutsch Theater, zum Synchronsprechen, zum Fersehen und in die Arbeitsagentur.  Die Frage lautet: wieviel Geld können Schauspieler verdienen. Zur Zusammenfassung.

4. Dezember 2016. Jörg Hartmann im Interview

Der Dortmunder Tatort-Kommissar Faber kehrt zurück an die Berliner Schaubühne. In Thomas Ostermeiers Inszenierung von Arthur Schnitzlers Professor Bernhardi spielt er die Titelrolle. Deutschlandradio bat Hartmann zum Gespräch.

4. Dezember 2016. Theater für sehbehinderte Menschen

Sehbehinderte brauchen im Kino und für's Fernsehen eine Audiodeskription. Gibt es schon häufig. Wie aber ist der Stand im Theater? Die taz hat nachgefragt.

2. Dezember 2016: Mario Barth findet Theater Steuergeldverschwendung

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis es auch RTL auffällt, dass Theater und Opernhäuser Geld kosten. Für Mario Barth deckt auf wurde mit versteckter Kamera in der Oper Hannover gedreht. Die Hannoversche Allgemeine kommentiert. Hier die Zusammenfassung.

2. Dezember 2016: Die Berliner Zeitung interviewt DT-Intendant Ulrich Khuon

Die Berliner Zeitung hat mit Ulrich Khuon, dem Intendanten des Deutschen Theaters in Berlin gesprochen. Über Chris Dercon und die Volksbühne, über die Aufgabe des Theaters in konfrontativen Zeiten, über die Macht der Intendanten. Die Zusammenfassung.

2. Dezember 2016: Der Schweizer Grünenpolitiker Hans Läubli auf Radio srf2

In Berlin sollen demnächst die Intendantengehälter offen gelegt werden. In Zürich wurde das abgelehnt. In Basel kennt man die Löhne der Kulturoberen. Das sagt der Schweizer Grünen-Politiker Hans Läubli dem Radio srf2.

30. November 2016: Klaus Maria Brandauer über die östereichische Präsidentenwahl

In der Süddeutschen Zeitung spricht Schauspieler Klaus Maria Brandauer über die bevorstehende Bundespräsidenten-Wahl in Österreich und seine politischen Präferenzen. Mehr in der Zusammenfassung.

28. November 2016: Resi-Intendant Martin Kušej im FAZ-Interview

"Wilson bedeutet mir nichts mehr, und die alten Vorbilder sind tot." Martin Kušej, Intendant des Münchner Residenztheaters, im Interview mit der FAZ.

28. November 2016: Video vom Körber-Vortrag der Gorki-Chefin Shermin Langhoff

Beim Körber-Forum in Hamburg sprach Shermin Langhoff 35 Minuten lang über das Thema Wer wird das Volk? wie verändern sich Gesellschaft und Identität durch die Flüchtlinge? Das Video des Vortrags und das Video der anschließenden Nachfragen an Shermin Langhoff.

28. November 2016: Porträt der "Dreigroschenoper"-Polly Carola Neher

In verschiedenen Zeitungen gibt es heute einen Artikel über Carola Neher, die Polly in der Uraufführung der Dreigroschenoper. Zur Zeit gibt es in Berlin eine Ausstellung über die Schauspielerin, die in Stalins Lagern umkam.

28. November 2016: Die Schweriner Fritz-Reuter-Bühne wird 90 Jahre alt

Die niederdeutsche Fritz-Reuter-Bühne in Schwerin wird 90 Jahre alt. Ein Beitrag des NDR

27. November 2016: Kulturpolitiker kritisieren Lilienthal

Nach der Presse kritisiert nun auch die Müncher Kulturpolitik den Intendanten der Münchner Kammerspiele Matthias Lilienthal. Die Welt berichtet.

25. November 2016: Dirk Pilz über die Hintergründe des aktuellen Streits ums Theater

Um das Theater wird gestritten wie lange nicht, schreibt Dirk Pilz in der Berliner Zeitung. Im Grunde genommen "eine herrliche Sache". aber geht es wirklich ums Theater? Geht es nicht doch um Macht und Geld? Die Zusammenfassung.

25. November 2016: Zeitungsberichte über die Münchner Kammerspielkrise

Die Münchner Zeitungen berichten über eine Sitzung des Stadtrats von München, indem die angebliche Krise der Kammerspiele debattiert wurde. Matthias Lilienthal äußerte sich genauso wie Vertreter der großen Parteien.  Mehr in der Zusammenfassung.

24. November 2016: Neue Richtlinien für die Berliner Kulturpolitik

Die Süddeutsche Zeitung hat den Berliner Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und Linken gelesen und entdeckte neue Richtlinien für die künftige Kulturpolitik der Bundeshauptstadt. Mehr in der Zusammenfassung.

24. November 2016: Einsparungen am Theater Basel

 Die Basellandschaftliche Zeitung berichtet über Regierungspläne, ab 2019 Zuschusserhöhungen für die Kaserne Basel durch Einsparungen am Theater Basel zu finanzieren. Mehr in der Zusammenfassung.

24. November 2016: Die Zeit zum Volksbühnen-Nachfolger Chris Dercon

 Peter Kümmel mit einem Beitrag zur Volksbühnen-Debatte, die der designierte Berliner Kultursenator Klaus Lederer neuerlich erneut befeuert hat. Derweil stellt sich Bürgermeister Michael Müller hinter Dercon, lässt aber seinem künftigen Kultursenator freie Hand. Die Zusammenfassungen im Debatten-Überblick.

24. November 2016: Kleine Typologie des Publikums

 In der Welt probiert Manuel Brug die verschiedenen "Publikümer" zu charakterisieren. Mehr auf welt.de.

24. November 2016: Eine Zürcher Poetikvorlesung von Kathrin Röggla

Die NZZ dokumentiert eine Zürcher Poetikvorlesung von Kathrin Röggla, in der sie darüber nachdenkt, wie Schriftsteller in postfaktischen Zeiten noch eigene Geschichten erzählen können. Mehr in der Neuen Zürcher Zeitung.

23. November 2016: Feministin Laurie Penny zum Broadwaybesuch von Trumps Vize

Im New Statesman äußert die Bestseller-Feministin Laurie Penny sich sehr deutlich zum Fall "Hamilton" – Donald Trumps designierter Vizepräsident Mike Pence war bei einer Vorstellung des Broadway-Musicals ausgebuht und von der Bühne herab angesprochen worden. Wir fassen zusammen.

23. November 2016: Der NDR über den Rechtsstreit Latchinian vs. Volkstheater Rostock

Der NDR berichtet über den Rechtsstreit zwischen dem Volkstheater Rostock und seinem, im vergangenen Juni fristlos gekündigten, Ex-Intendanten Sewan Latchinian. Dessen Anwalt Gregor Gysi strebt nun einen Vergleich an. Mehr zum aktuellen Stand: auf ndr.de.

23. November 2016: Stimmen zu Berlins designiertem Kultursenator Klaus Lederer

Die B.Z. befragt mehrere Kulturpolitiker sowie Dercon-Anwalt Peter Raue zum Berliner Kulturkampf. Raue und CDU-Kulturexperte Michael Braun greifen den designierten Kultursenator Klaus Lederer frontal an – mit Schützenhilfe eines Parteikollegen Lederers. Mehr auf bz-berlin.de.

23. November 2016: Die NZZ porträtiert die Wiener Schauspielerin Stefanie Reinsperger

Bernd Noack portraitiert in der Neuen Zürcher Zeitung die Wienerin Stefanie Reinsperger als Ausnahmeschauspielerin. "Direkt, unberechenbar, eine Wucht, wenn sie aufbraust." Den gesamten Text gibt es auf nzz.ch.

23. November 2016: Der Deutschlandfunk über das Teatr Polski Wrocław

Martin Sander berichtet für den Deutschlandfunk über die Situation am Teatr Polski in Wrocław (hier unser Theaterbrief dazu). Nachdem der neue Intendant im Sinne der rechtskonservativen Regierung das Programm umstellt, formiert sich Protest. Mehr auf deutschlandfunk.de.

22. November 2016. Die Berliner Zeitung attackiert Klaus Lederer

 Jens Balzer und Christian Schlüter werfen dem designierten Berliner Kultursenator Klaus Lederer Klientelismus und Dilettantismus vor, weil Lederer jüngst angekündigt hat, Chris Dercons Berufung zum Volksbühnen-Intendanten zu prüfen. Zur Zusammenfassung.

22. November 2016. Christoph Nix im Porträt

Er  hatte es in diesem Herbst geschafft, Neil LaBute als Regisseur fürs Theater Konstanz zu gewinnen. Marc Reichwein nutzt nun die Gelegenheit, Christoph Nix und das Stadttheater Konstanz für die Welt zu porträtieren und LaButes Tschechows-Inszenierung nachzurezensieren. Hier der Link zum Text.

22. November 2016. Die Welt erinnert an Heribert Sasse

 An seiner schnarrenden Stimme konnte man ihn auf der Bühne erkennen, aber auch an seiner Art des Ganzkörperbösewicht-Einsatzes. Tilman Krause erinnert sich in der Welt an den jüngst verstorbenen Theaterprinzipal. Den Link zum Text gibts hier.

21. November 2016: Presse-Pro und Contra Matthias Lilienthal

Matthias Lilienthal steht zu Beginn seiner zweiten Spielzeit als Intendant der Münchner Kammerspiele in der Kritik. Wir fassen die Debatte in einer Gegenüberstellung "Pro- und Contra-Lilienthal" zusammen, ergänzt um aktuelle Stimmen aus dem Haus.

21. November 2016: Ingrid Bachérs Plädoyer für das Düsseldorfer Schauspielhaus

In der Rheinischen Post wendet sich die Schriftstellerin Ingrid Bachér an Oberbürgermeister Geisel und spricht sich für den Erhalt des Düsseldorfer Schauspielhauses  als antikonsumistisches "Wahrzeichen widerständiger Kultur im Herzen der Stadt" aus.

21. November 2016:  Hamilton-Schöpfer Lin-Manuel Miranda im Porträt

Der britische Guardian bringt ein langes Porträt des amerikanischen Musikers, Schauspielers und Regisseurs Lin-Manuel Miranda, dessen preisgekröntes Musical Hamilton politisches Engangement und Kassenrekorde auf sensationelle Weise zusammenbringt. Hier geht's zu Alexis Soloskis Text über den Schöpfer und Star des "Musical-Phänomens" Hamilton.

19. November 2016: Pressereaktionen auf Berlins Neu-Kultursenator Klaus Lederer

Am Mittwoch wurde bekannt, dass es in der neuen Berliner Regierung wieder einen eigenständigen Kultursenator geben wird – Klaus Lederer (Die Linke). Seither wird neu über die Zukunft der Volksbühne spekuliert – und die Feuilletons positionieren sich, heute vor allem die der Berliner Zeitungen:  Unsere  Zusammenfassung.

19. November 2016: SZ-Report über das Münchner Kammerspielpublikum

Nachdem die Debatte um die Münchner Kammerspiele immer höhere Wellen schlägt, geht Christiane Lutz für die Süddeutsche Zeitung einfach mal hin und guckt sich um, spricht mit Zuschauer*innen und kommt zum versöhnlichen Schluss: "Lilienthal möchte neue Zuschauergruppen ansprechen, ohne die alten zu vergraulen. Neue Formen ausprobieren, sich neuen Aufgaben annehmen, ohne auf Bewährtes komplett zu verzichten. Dass das nicht ohne Reibung gelingen kann, ist normal. Er wird noch Zeit brauchen." Der Link zur Reportage.

19. November 2016: Die Schauspielerin Stefanie Reinsperger über den Ensemblebegriff

"Der Ensemblebegriff befindet sich im Umbruch. Die Tradition, dass man an ein Haus geht und dort dann 15 Jahre bleibt, löst sich definitiv auf" sagt Schauspielerin Stefanie Reinsperger, die 2017 von Anna Badoras Wiener Volkstheater an Oliver Reeses Berliner Ensemble wechseln wird, im Interview mit der Wiener Tageszeitung Der Standard.

18. November 2016: Der Münchner Kammerspiele-Chefdramaturg meldet sich zu Wort

In der FAZ wirft Benjamin von Blomberg, Chefdramaturg der Münchner Kammerspiele, den Kritikern des Hauses "Stimmungsmache" vor. Zur Zusammenfassung.

18. November 2016: Die SZ über das Zoukak Sidewalks Festival in Beirut

Für die Süddeutsche Zeitung berichtet Mounia Meiborg vom Zoukak Sidewalks Festival in der libanesischen Hauptstadt Beirut – und beleuchtet den gesellschaftlichen und politischen Kontext des Theaters, das dort zu sehen war.

17. November 2016: Zum Rentenstreit des Theaters Freiburg

Die Badische Zeitung berichtet von einem Rechtsstreit zwischden dem Theater Freiburg und der Rentenversicherung. Als Präzendenzfall könnte er schwerwiegende Auswirkungen für Theater und Künstler haben. Zur Zusammenfassung.

14. November 2016: Die Presse pro und contra Münchner Kammerspiele

Die Süddeutsche Zeitung klotzte am Freitag eine ganze Artikelserie zur vermuteten Krise an Matthias Lilienthals Münchner Kammerspielen auf Seite 1 ihres Feuilletons. Zur Zusammenfassung. Am Samstag stellte Anke Dürr sich auf Spiegel online an Lilienthals Seite und bezeichnet die "krisenhaften Vorgänge" als normal. Zusammenfassung hier. Heute spricht die AZ mit Resi-Intendanten Martin Kusej: Gibt es in München eine Theaterkrise? Hier die Zusammenfassung.

11. November 2016: Regisseurin Laura Linnenbaum zum NSU als Theaterthema

Die Tageszeitung Die Welt spricht mit Laura Linnenbaum über ihre Inszenierung von Gerhild Steinbuchs Beate Uwe Uwe Selfie Klick in Chemnitz, über den Brandanschlag auf die Kneipe Lokomov und warum der NSU ein Thema für's Theater ist. 

10. November 2016: Erste Pläne von Johan Simons für Bochum

Zwei Jahre noch bis Johan Simons offiziell als Bochumer Intendant startet. Bei einem Antrittsbesuch im Kulturausschuss stellte er erste Pläne vor. Und die klingen laut WAZ nach mehr Freier Szene, als er in München hatte. Mehr in der Zusammenfassung.

10. November 2016. Wird Die Linke Chris Dercon als Volksbühnen-Leiter abberufen?

Während die rot-rot-grünen Berliner Koalitionsverhandlungen laufen, nährt Lars Hartmann im Freitag die Hoffnung, dass der mögliche neue Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) die Entscheidung, Chris Dercon als Volksbühnenintendant zu ernennen, rückgängig macht. Mehr auf freitag.de.

9. November 2016: Die SZ kommentiert die Pläne fürs Berliner Humboldt-Forum

In der Süddeutschen Zeitung kommentiert Dorion Weickmann die hier von uns erstveröffentlichten Pläne des Festivalkurators Stefan Schmidtke für ein Performing Arts-Programm im Humboldt-Forum Berlin. Und wünscht sich "große Kunst jenseits der Vitrinen"

8. November 2016: Wer folgt in Zürich auf Barbara Frey?

Barbara Frey verlässt 2019 das Schauspielhaus Zürich. Die Neue Zürcher Zeitung und ihre neue Theateredaktorin sind elektrisiert. Was kann die Stadt wollen mit ihrem Schauspielhaus, fragte sie gestern? Heute weiß sie bereits, wer Barbara Frey nachfolgen soll. Es kann nur eine geben.

8. November 2016: Weitere Schauspieler verlassen die Münchner Kammerspiele

Die Kündigung von Anna Drexler und Katja Bürkle nimmt die Süddeutsche Zeitung zum Anlass, in ihrem Krisen-Diarium zu den Münchner Kammerspielen eine neue Seite aufzuschlagen.

8. November 2016: Interview mit Matthias Lilienthal

In der Münchner Abendzeitung hat Michael Stadler ein langes, interessantes Gespräch mit Matthias Lilienthal über die Lage an den Münchner Kammerspielen geführt. Das verläuft zunächst einmal absehbar: "Sind die Kammerspiele in der Krise?" – "Nein." Zur Zusammenfassung geht es hier entlang.

8. November 2016: Interview mit Frank Castorf

Ein Nestroy für sein Lebenswerk. Dem Standard in Wien ist das Anlass mit Frank Castorf zu sprechen über Bio-Kosmisten, Potlatsch, Faust 2 in Berlin und anderes.

7. November 2016: Der Münchner Merkur polemisiert gegen Matthias Lilienthal

Mit einer Polemik legt Merkur.de heute in Sachen Kritik an Matthias Lilienthals Kurs an den Münchner Kammerspielen nach. Dramatisch: "Publikum und Schauspieler sind verzweifelt", grotesk übertreibend: " ... die Münchner Kammerspiele pulverisiert". Was das Herz nur begehren kann. Hier nachzulesen.

7. November 2016: Deutschlandradio über Stücke zum NSU

Elske Brault hat sich Theaterstücke zum NSU angesehen. Die Vermutungen über die Täter sind vielfältig. Von den staatlichen Mittätern ist so selten die Rede wie von den Opfern. Elske Braults Bericht auf Deutschlandradio. 

7. November 2016: Deutschlandradio zur Verleihung des Theaterpreises Der Faust

Susanne Burkhardt berichtet auf Deutschlandradio von der Verleihung des Theaterpreises Der Faust in Freiburg. Für sie war es ein "Abend der getarnten Lebenswerk-Preise" zum einen, zum andern ein auffällig unpolitischer Abend, hier der Bericht.

5. November 2016: Shermin Langhoff schreibt wegen der Türkei an Angela Merkel

Shermin Langhoff, Intendantin des Berliner Gorki-Theaters, appelliert in einem Offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, sich stärker für ein Ende der Repressionen gegen die türkische Opposition einzusetzen. Zur Zusammenfassung.

5. November 2016: Die Süddeutsche kommentiert Brigitte Hobmeiers Demission

In der Süddeutschen Zeitung kommentiert Christopher Schmidt das Ausscheiden von Brigitte Hobmeier aus den Münchner Kammerspielen und was es für das Schauspielfach bedeutet. Die Zusammenfassung.

3. November 2016: Christoph Menke verteidigt Castorfs Volksbühne in der FAZ

Der Volksbühnen-Diskurs wird fortgeschrieben. Nun äußert sich mit Christoph Menke ein Frankfurter Schule-Philosoph der dritten Generation in der FAZ. Menke sieht in dem Diskurs die Grundsatzfrage nach der Möglichkeit der ästhetischen Weltveränderung durch das Theater.  Mehr in der Zusammenfassung.

3. November 2016: Brigitte Hobmeier kündigt an den Münchner Kammerspielen

 Schon wieder schlechte Nachrichten für die Münchner Kammerspiele: Die Schauspielerin Brigitte Hobmeier kündigt ihren Vertrag, und zwar weil sie sich "wie auf dem Abstellgleis" fühle, berichtet Christine Dössel in der Süddeutschen Zeitung.  Mehr in der Zusammenfassung.

3. November 2016: Der BUND zum Ensemble-Umbau am Konzert Theater Bern

Der "Bund" berichtet über den Ensemble-Umbau in der Schauspielsparte am Konzert Theater Bern. Die Zusammenfassung.

3. November 2016: SVP-Antrag gegen das Theater am Neumarkt Zürich abgeschmettert 

Der SVP-Antrag auf Kündigung des Subventionsvertrags mit dem Theater am Neumarkt ist vom Zürcher Gemeinderat abgeschmettert worden, wie der Tages-Anzeiger berichtet. Die Zusammenfassung.

2. November 2016: Die NZZ über radikale Pläne fürs Theater Neumarkt

Der NZZ ist ein internes Gutachten zugespielt worden, das radikale Pläne für die Neuorganisation der Zürcher Theater-Landschaft enthält. Bitteres steht für das Theater am Neumarkt an, wenn es wahr gemacht wird. Die Zusammenfassung.

2. November 2016: NZZ über die Absage von Unterwerfung" in München

Die Neue Zürcher Zeitung fasst die Vorgänge um die Absage einer Julien-Gosselin-Produktion an den Münchner Kammerspielen zusammen und hat mit Matthias Lilienthal gesprochen. Zur NZZ.

2. November 2016: Volksbühnen-Fangirl der Welt sagt: Gut, dass bald Schluss ist

In der "Welt" outet sich Hannah Lühmann als Volksbühnen-Fangirl, findet es aber dennoch gut, dass bald Schluss ist. Hier entlang zu welt.de.

2. November 2016: Thomas Oberender erklärt Immersive Arts für Monopol

Mit dem Kunstmagazin Monopol spricht der Leiter der Berliner Festspiele Thomas Oberender über sein neues Programm für Kunst und Performance Immersive Arts. Hier entlang zu monopol-magazin.de.

28. Oktober 2016: Oliver Reese in der FAZ über die Rolle des Intendanten

Der Frankfurter Intendant Oliver Reese kontert in der FAZ die Kritik am Intendanten-Modell. Von "irrationalem Charisma" und "Übermenschen" werde da "schwadroniert" – dabei müsse die Kritik an eine andere Adresse gehen. Zur Zusammenfassung.

28. Oktober 2016: Der Deutsche Bühnenverein zur Causa Düsseldorf

Der Deutsche Bühnenverein hat – gänzlich überraschend – in der Causa Düsseldorfer Schauspielhaus eine Position eingenommen: "Es ist unvorstellbar, dieses städtebauliche Denkmal nicht als Theater zu erhalten." Zur Pressemitteilung des Bühnenvereins.

27. Oktober 2016: Die Zeit über die kulturpolitische Baustelle in Düsseldorf

Peter Kümmel wirft Oberbürgermeister Geisel vor, er lanciere das Schauspielhaus "versuchsweise als Luxusimmobilie auf dem freien Markt". Zur Zusammenfassung.

27. Oktober 2016: Ricardo Fernandos Gründe für seinen Weggang aus Hagen

Fernando gibt seine Stelle als Balettdirektor am Theater Hagen zum Ende der Spielzeit auf. Im Interview mit Der Westen nennt er die "Respektlosigkeit" der Kulturpolitik als Grund. Zur Zusammenfassung.

27. Oktober 2016: Kommentar zu Emma Rice' Globe-Theater-Kündigung

In der Süddeutschen Zeitung kommentiert London-Korrespondent Alexander Menden die Kündigung von Globe-Theatre-Chefin Emma Rice, angeblich wegen der Verwendung zu moderner Technik. Hier die Zusammenfassung.

27. Oktober 2016: Exemplarische Querelen am Theater Trier

Nachtkritiker Dirk Pilz spricht mit SR2 Kulturradio über den Trubel um Triers Intendanten Karl Sibelius. Es zeige sich hier erneut das schwierige Verhältnis von künstlerischen Mitarbeiten und Intendanten. Zum Audio-Beitrag.

27. Oktober 2016: Über das Frankfurter Fluchtpunkfestival

Die Frankfurter Rundschau berichtet vom zweiten Fluchtpunkt Festival am Schauspiel Frankfurt und sieht im Programm mit Gastspielen, Integrationsprojektberichten und Diskussionsveranstaltungen "Wege in die Welt von morgen". Hier der Link zu dem Artikel.

27. Oktober 2016: Simon Stones Filmdebüt "Die Wildente"

Simon Stone ist einer der gefragtesten Jungregisseure. Nun hat er mit einer Adaption von Henrik Ibsens "Die Wildente" seinen ersten Film gedreht. Hier die Rezension der Zeit.

26. Oktober 2016: Wilfried Schulz zur Zukunft seines Düsseldorfer Schauspielhauses

In einem Gastbeitrag für die Rheinische Post formuliert Wilfried Schulz, Intendant des Düsseldorfer Schauspielhauses, sein Unverständnis über Überlegungen, das marode Schauspielhaus nicht bzw. nicht als Theater zu sanieren. Er plädoyiert für ein Theater im Herzen der Stadt. Zur Zusammenfassung.

24. Oktober 2016: Claus Peymann über Thomas Bernhard

"Er erscheint mir, 27 Jahre nach seinem Tod, immer noch im Schlaf", sagt Claus Peymann im SZ-Magazin. "Ich bin im Grunde eine Art Bernhard-Witwe mit den typischen Witwenträumen. Wir treffen uns in einem der Wirtshäuser er sitzt da in fröhlicher Runde. Ich sage, mein Gott Bernhard, Sie leben noch?" Hier das ganze Interview, das am Wiener Grab von Thomas Bernhard geführt wurde.

24. Oktober 2016: Jungschauspielerin Gala Othero im taz-Porträt

Die taz porträtiert die preisgekrönte Jungschauspielerin Gala Othero Winter. 

24. Oktober 2016: Interview mit Burgtheater-Intendantin Karin Bergmann

Burgtheater-Intendantin Karin Bergmann spricht mit Die Presse über Europa, Bildende Kunst und ihr Verhältnis zu Claus Peymann. Zum Interview.

23. Oktober 2016: Über die Abrisspläne für das Düsseldorfer Schauspielhaus

 Das Düsseldorfer Schauspielhaus sollte saniert werden. Nun hat Oberbürgermeister Geisel einen Abriss und Wiederaufbau an anderer Stelle ins Gespräch gebracht. Im Deutschlandfunk wirft Andreas Wilink ihm "kulturelle Ignoranz" vor.

23. Oktober 2016: 3sat befragt Theaterpromis zu Shakespeares Hamlet

3sat geht in der Reihe Wahnsinnswerke den Klassikern des Theaters nach. In der ersten Folge antworten Ersan Mondtag, Lars Eidinger, Herbert Fritsch u.a. auf die Frage: Was sagt uns Hamlet heute noch? Zur Mediathek.

21. Oktober 2016: Die Bauliche Zukunft des Theater Augsburg

Die Pläne für die Ersatzspielstätten während der aufwändigen Sanierung des Theater Augsburg nehmen Gestalt an. 2017 zieht das Haus ins Kongress am Park, ab 2018 dann in das brache Gaswerk, das derzeit zu einem Kultur- und Kreativ-Zentrum umgebaut wird. Das Augsburger Allgemeine schreibt heute über das Gaswerk-Areal, dessen Umbau bis Frühjahr 2018 dauern wird. Hier geht's zum Text.

20. Oktober 2016: Bericht über die Theaterszene in Minsk in der taz

Das Schauspiel Hannover gastiert mit Kühnel / Kuttners Inszenierung von Der Auftrag in Minsk. Jens Fischer reiste mit und beschreibt den Einblick in die weißrussische Theaterszene in der taz. Hier geht's zum Text.    

20. Oktober 2016: Kritik an einem palästinensischen Kulturfestival in Berlin

Ein palästinensisches Kulturfestival am Berliner Theater Ballhaus Naunynstraße steht in der Kritik. Verschiedene Veranstaltungen hätten ein einseitiges Bild vom Nahostkonflikt gezeichnet, mit Israel als kolonialistisch-rassistischem Regime. Der Terror islamistischer Gruppen hingegen sei nicht zur Sprache gekommen. Mehr im Tagesspiegel.

17. Oktober 2016: Deutschlandradio Kultur mit Monika Grütters auf Theaterreise

Susanne Burkhardt vom Deutschlandradio Kultur reiste mit der Staatsministerin für Kultur in den deutschen Theaterosten. Einen Extrakt der Theaterreise mit Monika Grütters nach Chemnitz, Halle, Jena und Senftenberg gibt sie in ihrem Bericht. Wir haben zusammengefasst.

13. Oktober 2016: Die Zeit über die Fernsehverfilmung des Schirach-Stückes Terror

Die Zeit schreibt bereits heute über die am 17.10. im Fernsehen laufende Verfilmung von Ferdinand von Schirachs Erfolgsstück Terror. Die Autorin Marie Schmidt beleuchtet in ihrem Aufsatz weniger den Film selbst, vielmehr sucht sie nach einer Antwort auf die Frage, was davon zu halten ist, wenn "das Volk richtet". Zur Zusammenfassung.

12. Oktober 2016: Die FAZ mit einem Aufsatz über Richard III. und Donald Trump

 Die FAZ bringt (nur im Print) einen Aufsatz von Stephen Greenblatt, in dem dieser erklärt, wie Shakespeare den (un?-)aufhaltsamen Aufstieg des Donald Trump in seinem Richard III. vorweggenommen habe – hier bei der New York Times das englischsprachige Original.

11. Oktober 2016: Joachim Kümmritz im Porträt

Kümmritz ist seit dieser Spielzeit Intendant am Volkstheater Rostock. Die Schweriner Volkszeitung stellt den Nachfolger Sewan Latchinians vor und befragt ihn nach seinen Plänen für das kriselnde Haus. Zum Artikel.

11. Oktober 2016: Star-Dramatiker Neil LaBute im Interview in der NZZ

Die US-amerikanische Dramatiker-Instanz inszeniert zum ersten Mal im deutschen Sprachraum. Vor der Premiere seines "Onkel Wanja" am Theater Konstanz sprach die Neue Zürcher Zeitung mit LaBute. Zum Interview.

10. Oktober 2016: Über die Kunst des Bühnenbildes

Auf SWR2 haben sich die freie Bühnenbildnerin Katrin Brack, der Chefbühnenbildner der Berliner Schaubühne Jan Pappelbaum und der Theaterkritiker Gerhard Jörder über die Kunst des Bühnenbildes unterhalten. Hier kann man das Gespräch nachhören

10. Oktober 2016: Ex-Burgtheater Intendant Matthias Hartmann im Interview

Matthias Hartmann ist zurück. In jeder Beziehung. Anlässlich des Gastspiels seiner multimedialen Räuber in Hamburg, sprach der NDR mit dem Regisseur. Der fordert mindestens eine Entschuldigung wegen seines Rausschmisses aus dem Wiener Burgtheater.

8. Oktober 2016: Radiofeature über das Sterben auf der Bühne

Für den Bayerischen Rundfunk hat Bernd Noack sich mit dem Thema Bühnen-Sterben beschäftigt und eine ganze Reihe illustrer Schauspieler*innen gefragt, was sie denken, während sie darniedersinken. Zu Wort kommen u.a. Constanze Becker, Philipp Hochmair und Sophie von Kessel. Hier.

6. Oktober 2016: Stimmen zur "Gründungsversammlung der Volksbühnenbewegung"

Als Gründungsveranstaltung der Volksbühnenbewegung war angekündigt, was vorgestern nach "Die letzten Tage der Sozialdemokratie" mit Jürgen Kuttner und Guillaume Paoli im Roten Salon der Berliner Volksbühne stattfinden sollte. Entsprechend strömten die Medienvertreter. Hier unsere Zusammenfassung.

5. Oktober 2016: Robert Wilsons 75. Geburtstag

Die Gästeliste ist lang und prominent besetzt: Angela Winkler, Stefan Kurt, Christopher Knowles, Herbert Grönemeyer u.a. gratulierten Regie-Weltstar Robert Wilson zum 75. Geburtstag. Deutschlandradio Kultur besuchte die Pary des Jubilars. Zum Artikel.

4. Oktober 2016: Viel Lärm um nichts am Hans Otto Theater Potsdam?

Ein Zeitungsartikel, der sich kritisch mit den Verhältnissen und der Kunst am Potsdamer Hans Otto Theater auseinandersetzt und dabei besonders den Intendanten Tobias Wellemeyer aufs Korn nimmt, hat mannigfaltige Reaktionen hervorgerufen. Lesen Sie unser Update.

2. Oktober 2016: Luk Perceval ist enttäuscht vom deutschen Theatersystem

"Kunst muss nicht erfolgreich sein, Kunst muss hinterfragen." Luk Perceval ist enttäuscht vom Deutschen Stadttheater. In zwei Jahren hört er als Hausregssieur am Hamburger Thalia Theater auf. Im Gespräch mit der Morgenpost erklärt er, warum. Die Zusammenfassung.

1. Oktober 2016: Tim Renners SMS an die Berliner CDU

Die Berlin Morgenpost berichtet von veröffentlichten SMS-Nachrichten Tim Renners. Darin bittet der Kulturstaatssekretär Berlins CDU-Politiker um Unterstützung. Dieses Vorgehen sei "zumindest ungewöhnlich". Die Zusammenfassung.

1. Oktober 2016: Die Süddeutsche Zeitung porträtiert Studio Braun

 "Das Interessante in und an der Kunst ist doch, Dinge zusammenzubringen, die nicht zusammengehören." Die SZ porträtiert das Künstlerkollektiv Studio Braun – bestehend aus Rocko Schamoni, Heinz Strunk und Jacques Palminger. Zum Artikel.

1. Oktober 2016: Potsdams Intendant Tobias Wellemeyer in der Kritik

Die Märkische Allgemeine Zeitung nimmt das Hans Otto Theater Potsdam unter Beschuss: nicht nur für – aus ihrer Sicht – mäßige künstlerische Leistungen, sondern auch für den Leitungsstil des Intendanten Tobias Wellemeyer, über den sie Interna erfuhr. Mehr in der Zusammenfassung.

1. Oktober 2016: Interview mit Prinzip Gonzo

Auf Deutschlandradio spricht André Mumot mit Alida Breitag und David Czesienski von Prinzip Gonzo.

{slider=1. Oktober 2016: Stanislas Nordey im Porträt |closed}Deutschlandradio stellt den Intendanten des Straßburger Nationaltheaters vor. Stanislas Nordey will sein Haus auch für Jugendliche aus Einwandererfamilien öffnen.

{slider=1. Oktober 2016: Klaus Maria Brandauer im Interview|closed}Warum Klaus Maria Brandauer das Wort "okay" nicht so gut leiden kann, erfährt man, und frau erfährt es auch, aus einem Gespräch mit der Stuttgarter Zeitung.

 

 

Ältere Presseschauen finden Sie in der Übersicht.