zurück zur Übersicht

archiv » Theatertreffen 2019 (7)
Theatertreffen 2019

Die Welt hereinlassen

von Iwona Uberman

Berlin, 10. Mai 2019. Das Berliner Theatertreffen zieht die Aufmerksamkeit nicht nur im deutschsprachigen Kulturraum auf sich. Auch wir, die ausländischen Journalisten, schauen uns die Stücke und Veranstaltungen an und suchen dort nach gewichtigen Inspirationen und Anregungen, um sie über die Grenzen zu tragen. Ein Fazit kann natürlich erst nach dem Festival gezogen werden und für meinen Bericht nach Polen werde ich dies dann tun. Aber schon jetzt möchte ich mich an der deutschen Diskussion beteiligen, die wie jedes Jahr im Umfeld des TT stattfindet, öffentlich und privat.


Theatertreffen 2019

So lang, wie ewig ist

von Kai Pfeiffer

Berlin, 17. Mai 2019. Dokumentarische Comics sind seit einigen Jahren ein angesehenes Subgenre der 'Neunten Kunst'. In Deutschland hat der Comic-Künstler Kai Pfeiffer zu ihrer Ausbreitung beigetragen: mit dem Kollektiv monogatari veröffentlichte er Comicreportagen wie "Alltagsspionage" oder "Operation Läckerli". Für nachtkritik.de wohnte Kai Pfeiffer nun dem zehnstündigen Antikenprojekt "Dionysos Stadt" der Münchner Kammerspiele bei – und hält, zeichnerisch verdichtet, die Höhepunkte von Christopher Rüpings Inszenierung fest. Zum Öffnen einfach auf das erste Panel in der Bildergalerie klicken.


Theatertreffen 2019

Berliner Theatertreffen

Berlin, 3. bis 20. Mai 2019.

 


Theatertreffen 2019

Das Gegenteil von Angst? Effizienz!

von Ersan Mondtag

Berlin, 4. Mai 2019. Liebe Shirin, Du musst mittlerweile ganz schön wahnsinnig geworden sein, bist du doch die einzige Person, die, soweit ich weiß, alle meine Arbeiten seit Frankfurter Tagen gesehen hat. Respekt. Aber auch ich habe all deine Texte gelesen, auch deshalb möchte ich mich hier herzlich bei dir bedanken, nicht nur für die bewegende Laudatio, sondern auch für deine kritische Begleitung meiner Arbeiten. Auch sie hat mich mit geprägt. Wie so viele Menschen hier heute im Raum.


Theatertreffen 2019

#nachtkritiktakeover

ab 3. Mai 2019. Für die Dauer des Berliner Theatertreffens übergeben wir unseren Instagram-Account an drei Künstler*innen, die als Teilnehmer*innen des Internationalen Forums das Festival beobachten: @matejameded, @afrohomo und @tarassova.a sind für je 6 Tage hier am Steuer.

Den Auftakt machte Regisseurin, Schauspielerin, Autorin, Allroundkünstlerin der Herzen Mateja Meded. Es übernimmt ab Donnerstag 9. Mai der Performer, Choreograph und DJ Kieron Jina aus Johannesburg/Südafrika.

 

     

    Mehr auf Instagram: @nachtkritik


    Theatertreffen 2019

    Sinnbilder des Menschseins

    von Shirin Sojitrawalla

    Berlin, 4. Mai 2019. Liebe Damen und Herren, lieber Ersan Mondtag, es ist das Unheimliche, das die Bühnenwerke von Ersan Mondtag verzahnt. Doch was ist das Unheimliche? Das Wort 'unheimlich' wendet das Wort 'heimlich' in sein Gegenteil. Heimlich nicht nur im Sinne von verborgen, sondern im Sinne von heimelig. Heimelig wie womöglich das eigene Zuhause, das Vertraute, das nicht Fremde. Mondtag verkehrt aber nicht nur das Heimliche in sein Gegenteil, sondern offenbart auch das Gespenstische im vermeintlich Heimeligen. So umgibt die Behausungen, die er auf die Bühne stellt, immer ein märchenhaftes Grauen.


    Theatertreffen 2019

    Wenn die Realität dazwischenhaut

    Kay Voges stellt sich den Fragen von Simone Kaempf

    29. März 2019. Das Gastspiel von Ersan Mondtags Dortmunder Produktion "Das Internat" beim Berliner Theatertreffen 2019 fällt aus. Der Fall sorgt für Wirbel. Technische Hindernisse werden von den Berliner Festspielen und dem Theater Dortmund als Begründung für den Ausfall angeführt. Aus Medienberichten der vergangenen Tage vernahm man, dass die Produktion hinter den Kulissen für Verwerfungen sorgte. Simone Kaempf hat für nachtkritik.de beim Intendanten des Schauspiels Dortmund Kay Voges nachgefragt.


    zurück zur Übersicht