zurück zur Übersicht

archiv » Bad Hersfelder Festspiele (3)
Bad Hersfelder Festspiele

Vom Häuten der Zwiebel

von Michael Laages

Bad Hersfeld, 6. Juli 2018. Gut, das war vorher schon klar – wer den weiten Weg nimmt zur Eröffnungspremiere der traditionsreichen Festspiele in der Stiftsruine des nordhessischen Bad Hersfeld und dort einfach nur einen möglichst mitreißenden Theaterabend erleben möchte, der hat die falsche Entscheidung getroffen. Denn vorher ist viel zu viel vom Rummel der Beiläufigkeiten zu überstehen: wohl gemeinte Reden zunächst, diesmal auch vom amtierenden Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (die Chefin reist ja immer nach Bayreuth); und die Flurbereinigung nach dem schnellen Abschied von Kurzzeit-Intendant Dieter Wedel.


Bad Hersfelder Festspiele

Heiße Hexen im Stiftskino

von Alexander Kohlmann

Bad Hersfeld, 24. Juni 2016. Flimmernde schwarz-weiß-Bilder, eine dunkle Lichtung im Wald. Junge Frauen tanzen um eine Feuerstelle, jauchzen, reißen sich schließlich die Kleider vom Leib. Jetzt zeigt die Kamera einen aufgeregten Beobachter. Ein Spanner verfolgt das Geschehen, öffnet seine Hose und onaniert, während die Kamera nackte Pos im ekstatischen Tanz zeigt. Nachdem er gekommen ist, wischt er von sich selbst angewidert das Geschmadder an seiner Priester-Kluft ab. Bis ihn die jungen Frauen entdecken und kreischend auseinander laufen.


Bad Hersfelder Festspiele

Siehst Du den pinken Mond über der Wüstenstadt?

von Alexander Kohlmann

Bad Hersfeld, 6. Juni 2015. Für einen Moment wird es doch noch ernst zwischen den alten Mauern der Bad Hersfelder Stiftsruine. Maskierte und mit Maschinengewehren bewaffnete Krieger zerren einen verurteilten Dieb auf die Mitte der Bühne. Dann lässt der Henker die Axt sausen und die Hand ist ab. Mit einem Stummel, aus dem das Blut per Pumpe spritzt, hüpft der Delinquent über die Bühne, bevor die ersten Zuschauer wieder lachen. Denn dass das alles nur ein Spiel ist, hat Regisseur Dieter Wedel schon in der ersten Szene klar gemacht.


zurück zur Übersicht