zurück zur Übersicht

archiv » Theatertreffen 2022 (14)
Theatertreffen 2022

24. Mai 2022. Verehrtes Publikum, verehrtes Kerrpreis- und Theatertreffenteam!

Zehn Aufführungen durfte ich sehen und zehnmal Mal durfte ich staunen. Als erstes staunte ich über das immer noch lebendige Pointen- und Timinghandwerk und das Ineinanderzahnen von jungen und alten Theatermachenden, die sich genüsslich die Butter vom Brot nehmen in "Tartuffe". Ich staunte über die bescheidene und unmittelbare Bereitschaft, eine Geschichte zu erzählen wie in "Ein Mann seiner Klasse". Ich staunte über die filigrane japanische Miniatur "Doughnuts", in die eine Handvoll Europäer gestopft war wie in eine Sardinendose und die dort sehr verwundert und vergnüglich um Pointen rangen, und ich staunte darüber, dass das gemeinsame Lesen eines Textes ein Theatervorgang sein kann wie in "All right, good night". Auch über die unzähligen kleinen, verwinkelten Wendungen, Sackgassen, Umwege und Abzweigungen in "Das neue Leben" staunte ich, noch mehr aber, dass den Bärenanteil an Bühnenzeit nicht Menschen, sondern eine kreisende Lampe bekam.


Theatertreffen 2022

23. Mai 2022. Ich habe selten, nein, noch nie ein solch politisiertes Stück gesehen. Spätestens am Ende wurde mir das klar, als ein Teil des Publikums zustimmend johlte und ein anderer aus Protest das Theater verließ. Es war der Moment, in dem die Schauspieler:innen explizit ihre antikapitalistischen Positionen artikulierten. Oder waren es die Positionen des Regisseurs Volker Lösch? An einer Stelle wurde es ungewollt komisch, als eine Schauspielerin kurz ihren Text vergaß und bat, dass er ihr vorgesagt werde.


Theatertreffen 2022

20. Mai 2022. Vielbeschäftigte Vielflieger, wie es eine aus der Gruppe irgendwann selbst sagt, warten in einer Hotellobby auf ein Taxi, das sie zu einer Konferenz bringen soll. Ihre Gespräche kreisen um Belangloses, den hausgemachten Joghurt beim Frühstück, die Trends und Enttäuschungen an eben solchen Buffets, die Zusammensetzung des Duftes im Fahrstuhl, und ob das Arrangement der Aufzüge ein Gefühl von Exklusivität oder von Sicherheit erzeugen. Oder beides.


Theatertreffen 2022

19. Mai 2022. In “Like lovers do (Memoiren der Medusa)” begegnen wir den vielen unterschiedlichen Formen von Gewalt. Immer wieder hören wir Textpassagen, die mit "Dieses Lied ist für …" beginnen. In ihnen erzählen die Spieler:innen chorisch über Gewalt, die vorrangig, aber nicht ausschließlich, eine sexualisierte ist. Sie spielt sich im sozialen Nahraum ab und wird dann häusliche Gewalt genannt, aber sie kommt auch sonst überall vor, in der Öffentlichkeit, in politischen Auseinandersetzungen, in Kriegen, durch vertraute und durch unbekannte Personen. Dass sie hier geballt geschildert wird, halte ich für ein großes Plus der Inszenierung. Viel daran entspricht einer Realität, die ich aus meiner alltäglichen Arbeit als Anwältin kenne, die ich in unzähligen Schilderungen meiner Mandant:innen höre.


Theatertreffen 2022

22. Mai 2022. Ein Jahr lang reisen sieben Kritikerinnen und Kritiker durch Österreich, Schweiz und Deutschland, um die zehn "bemerkenswertesten" Inszenierungen aus den deutschsprachigen Landen zum Berliner Theatertreffen einzuladen. Zum Abschluss des Festivals stellt sich die Jury selbst der Kritik und diskutiert vor Publikum ihre Sichtungserfahrungen, die Auswahl und was das 10er-Tableau über den Stand des Gegenwartstheaters aussagt.


Theatertreffen 2022

17. Mai 2022. Die moderne Gesellschaft hat ein Problem mit den Verlusten. Eine Gesellschaft und Kultur, die sich die Gewissheit des Fortschritts auf die Fahnen geschrieben hat, die Logik des Besser und des Mehr, des Gewinns an Freiheit und Wohlstand, hat grundsätzliche Schwierigkeiten, mit Verlusten umzugehen. Denn Verluste zu erfahren, bedeutet, dass man den besseren Zustand bereits hinter sich hat. Die Gegenwart ist eine Verschlechterung, ihr mangelt es an etwas: Menschen sind gestorben, Dinge zerstört, der soziale Status ist erodiert, die Heimat verloren, das einmal Wertvolle ist wertlos geworden, auch den Sinn und die Hoffnung kann man verloren haben.


Theatertreffen 2022

13. Mai 2020. Jetzt, am frühen Morgen, sitze ich im Wald.


Theatertreffen 2022

13. Mai 2022. Ein Paar Paartherapeut*innen geht am Abend ins Theater und findet den ganzen Makrokosmos der Unmöglichkeiten von Liebesbeziehungen vor, den sie am Tag in ihrer Praxis erleben. Ein Gespräch.


Theatertreffen 2022

11. Mai 2022. So groß und empowernd wie 2019 beim Berliner Theatertreffen war es diesmal nicht, aber auch alles andere als klein: die Konferenz Burning Issues 2022, real und präsent, diesmal wieder in Kooperation mit dem Theatertreffen, zu Gast in den Räumen der Berliner AdK am Pariser Platz. Organisiert von Nicola Bramkamp, moderiert von der Schauspielerin Lisan Lantin und der Drag Queen Dagmar Dangereux, die mit Show-Charme und Queer-Glitzer ihre Witzchen rissen, während es in den Keynotes und Panels dann durchaus ans Eingemachte ging.


Theatertreffen 2022

10. Mai 2022. "Wer war Johanna?" – Diese Frage wird heute Abend öfter gestellt. Ist sie nur eine leere Hülse, wie es am Ende heißt? Friedrich Schiller, zwar Historiker und Professor für Geschichte in Jena, war nicht daran interessiert, die historische Figur zu zeigen. Ihm ging es um seine eigene Gegenwart und Zukunft. Aber die sind vergangen. Wenn man diesen kanonischen Text also zerschlägt, hat man am Ende nur Scherben. Ein anderer Text ist Johannes eigener Interpretation ihres Weges näher gekommen als jede andere literarische Bearbeitung.


Theatertreffen 2022

9. Mai 2022. Es ist 2022, natürlich muss es auch ein Theaterstück über Cancel Culture geben. Und wo besser als im für Culture gelobten und vom Canceln bedrohten Maxim-Gorki-Theater, Bannerträger:in einer postmigrantischen, inklusiven Kulturwelt? Aber mit Gut und Böse ist es ja nie so einfach wie man gerne hätte, im wahren Leben nicht und auf der Bühne bei "Slippery Slope" auch nicht, dieser quietschbunten und sehr zeitgeistigen Musicalrevue, die zwischen Gegenwartsdiskurs mit dem Holzhammer und einer Umarmung der Komplexität oszilliert.


Theatertreffen 2022

8. Mai 2022. Als Arbeiterkind wächst er in einem sozialen Brennpunkt von Kaiserslautern auf. Zu viert wohnt die Familie in einer engen Wohnung. Sein Vater schuftet als Möbelpacker. Heute würde man diesen als "working poor" bezeichnen. Jemand, der arbeitet und arbeitet und trotzdem kein Geld hat. Der Vater trinkt zu viel und ist gewalttätig. Die Mutter ist krank und depressiv und schafft es nicht, sich vom Vater zu trennen. So lässt sich in etwa die Geschichte der Theateraufführung von "Ein Mann seiner Klasse" nach dem autobiografischen Roman von Christian Baron beschreiben.


Theatertreffen 2022

6. Mai 2022. Wie erzählen wir uns von der Liebe? Vom Gefühl der Verliebtheit, das hin und wieder, manchmal in ganz alltäglichen, geradezu banal wirkenden Momenten, über das menschliche Bewusstsein schwappt wie eine Welle in der Brandung, ohne dass wir es kontrollieren könnten? Im besten Fall schafft man es, halbwegs elegant hinein zu hopsen; im schlechtesten brennen die Augen vom Salzwasser und man hat Sand in der Badehose. Trocken bleibt keiner. Es lässt sich schwer kontrollieren – die Welle und das Gefühl – weswegen wir es wenigstens in Gedanken und Geschichten und tausend klugen, poetischen Worten zu fassen bekommen wollen. Abgeschlossene Formen für die Undurchdringlichkeit der individuellen emotionalen Erfahrungen.


Theatertreffen 2022

3. Februar 2022. Die Auswahl für das Berliner Theatertreffen 2022 ist gefunden. Sieben Theaterkritiker:innen haben sich in ihren Jury-Diskussionen auf die "bemerkenswertesten" Inszenierungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz festgelegt, deren Premieren im Zeitraum 6. Februar 2021 bis 28. Januar 2022 lagen.


zurück zur Übersicht