Von der Schule ins klassische Fach

22. Januar 2015. Der mit 10.000 Euro dotierte Ulrich-Wildgruber-Preis geht in diesem Jahr an die Schauspielerin Friederike Becht, Ensemblemitglied des Schauspiels Bochum. Der Preis fördert "eigenwillige Begabungen", die "auf besondere Weise in den Medien Film und Theater auf sich aufmerksam gemacht haben".

Othello3 hoch ThomasAurin uFriederike Becht 2014 im "Othello" in
Bochum  © Thomas Aurin

Friederike Becht studierte Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin. Schon als Schauspielschülerin wirkte sie als Thekla in Peter Steins Schiller-Inszenierung Wallenstein mit. In Bochum trat sie ab 2010 u.a. als Desdemona in Shakespeares Othello (Regie David Bösch) und als Luise in Schillers "Kabale und Liebe" (in der Regie von Intendant Anselm Weber) auf. Regelmäßig spielt sie auch in Film und Fernsehen. Im Kinofilm "Nachspielzeit" ist sie auf dem diesjährigen Max-Ophüls Festival in Saarbrücken zu sehen.

Den Ulrich-Wildgruber-Preis erhielten in den letzten Jahren Maren Eggert (2007), Alexander Scheer (2008), Sandra Hüller (2009), Katharina Schüttler (2010), André Szymanski (2011), Caroline Peters (2012), Brigitte Hobmeier (2013) und Fabian Hinrichs (2014). Die diesjährige Preisverleihung findet am 24. Januar 2015 um 12 Uhr im St. Pauli Theater Hamburg statt. (chr)

Kommentar schreiben