Überraschende Lösung

Bochum, 3. /5. Februar 2016. Johan Simons soll neuer Intendant am Schauspielhaus Bochum werden. Wie der WDR meldet, wird er die Nachfolge von Anselm Weber antreten, der zur Spielzeit 2017/18 ans Schauspiel Frankfurt wechselt. Der 69-jährige Niederländer Simons  ist seit 2015 Intendant der Ruhrtriennale. Seine Regiearbeiten wurden mehrfach mit Theaterpreisen ausgezeichnet. Der Verwaltungsrat des Bochumer Schauspielhauses will den neuen Intendanten am Freitag , den 5. Februar offiziell vorstellen.

Die Berufung Simons' kann als Coup gelten. Als Intendant der Münchner Kammerspiele 2010 bis 2015 pflegte er eines der besten deutschsprachigen Ensembles und arbeitete mit prägenden Regisseur*innen zusammen. Unter seiner Leitung war das Haus mit insgesamt sieben Produktionen zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Über Webers Nachfolge war lange spekuliert worden (siehe hier und hier). Zuletzt hatte das Ensemble öffentlich die schleppende Intendantensuche kritisiert.

Länderübergreifendes europäisches Theater

Am 5. Februar hat der Verwaltungsrat einstimmig die Ernennung von Johan Simons beschlossen. Das berichen diverse Medien mit Bezug auf dpa, darunter auch das WAZ-Portal derwesten.de. Simons werde die Intendanz jedoch erst ab der Spielzeit 2018/19 übernehmen, hieß es am Freitag in Bochum. Interimsintendant soll in der Spielzeit 2017/18 Olaf Kröck werden, zur Zeit noch geschäftsführender Dramaturg am Bochumer Schauspielhaus.

Johan Simons auf der Pressekonferenz. Quelle: coolibrimagazin / Youtube
Ab 2018 will Johan Simons das Bochumer Schauspielhaus Medieninformationen zufolge zu einem länderübergreifenden, europäischen Theater machen. Zusammen mit dem belgischen Stadttheater NTGent und dem Neuen Theater Rotterdam, das er gerade mitgründe, soll ein Theaternetzwerk entstehen, berichtet derwesten.de.

Im Ruhrgebiet gebe es 140 Nationalitäten, so Simons in einen Interview mit Deutschlandradio Kultur. Darüber könne man Stücke machen. Auch seien die Niederlande geografisch deutlich näher gelegen, als beispielsweise Hamburg und Berlin.

(WDR / geka / derwesten.de / sle)

Mehr dazu: Auf coolibiri.de, der Internetseite des NRW-Kulturmagazins Coolibri, ist ein Mitschnitt der Pressekonferenz zu sehen, auf der Johan Simons am 5.2. 2015 seine Bochum-Pläne und seinen "europäischen Blick" aufs Theater vorgestell hat..

 

Kommentar schreiben