Filmstar 2009

Berlin, 14. Februar 2009. Ihre Filmauftritte blieben ja schon immer im Gedächtnis, selbst wenn sie so kurz waren, wie in Tom Tykwers "Das Parfüm", wo sie in der Anfangsszene den späteren Frauenmörder Grenouille mal eben zwischen Fischabfällen zur Welt bringt. Oder mit trotzigem Gesicht als Büromädchen in "Der Untergang" diente. Eine Rolle, nach der Birgit Minichmayr einen "Sekretärinnenstopp", wie sie es selbst bezeichnete, eingelegt hat und lieber eine zeitlang in österreichischen Autorenfilmen mitmischte. Und vor allem natürlich Theater spielte.

Jetzt hat ihr die Rolle als Gitti in Maren Ades Berlinale-Wettbewerbsfilm Alle Anderen den Silbernen Bären als beste Darstellerin beschert.

Die Mitglieder der Jury - Tilda Swinton, Isabel Coixet, Alice Waters, Henning Mankell, Gaston Kaboré, Christoph Schlingensief und Wayne Wang - entschieden sich für Minichmayr, die bei den 59. Internationalen Filmfestspielen Berlin auch in der Sektion Panorama in dem Krimi "Der Knochenmann" zu sehen war.

www.imdb.de gibt als Starttermin für "Alle Anderen" im Moment den 18. Juni 2009 an. Am Wiener Burgtheater ist Minichmayr in "Macbeth" zu sehen oder auch in Martin Kusejs Inszenierung des "Weibsteufel", die zum Theatertreffen eingeladen ist. An der Berliner Volksbühne spielt sie im "Iwanow", der im März allerdings in Mexico gastiert, und dann kommen erstmal die Bauarbeiter in das Haus.

(sik)

 

Kommentar schreiben