Ausgelastet

15. Juni 2012. Wie das Schauspiel Frankfurt mitteilt, bleibt Oliver Reese weitere fünf Jahre sein Intendant. So habe es der Magistrat der Stadt Frankfurt auf seiner heutigen Sitzung beschlossen. "Mit dem Antritt von Oliver Reese hat sich das Schauspiel Frankfurt zu einer der bundesweit ersten Adressen für Schauspielkunst entwickelt. Kontinuierlich gestiegene Besucherzahlen sind ein Signal dafür, dass das Theater von den Bürgern voll angenommen ist als unverzichtbarer Bestandteil des kulturellen Lebens in dieser Stadt. Deshalb ist es ein großer Erfolg für Frankfurt, dass es uns gelungen ist, den Vertrag von Oliver Reese bis 2019 zu verlängern", wird der Frankfurter Kulturdezernent Felix Semmelroth in der Pressemitteilung zitiert.

Reese selbst bedanke sich für das Vertrauen der Stadt und nehme die Verlängerung als Herausforderung: "Mit der Perspektive bis 2019 kann ich meine Arbeit am Schauspiel Frankfurt fortführen. Das bedeutet einerseits Kontinuität für die hier arbeitenden Künstler, aber auch die Aufforderung, das Theater immer wieder auf die Höhe der Zeit zu bringen. Das ist mein Ziel."

2009/10 war Reese vom Deutschen Theater Berlin – wo er zwischen Bernd Wilms und Ulrich Khuon ein Jahr als Interimsintendant fungiert hatte, vorher als Chefdramaturg – nach Frankfurt gewechselt. Nach Angaben des Schauspiel Frankfurt kann das Theater im Vergleich zur Spielzeit 2008/09, der letzten Spielzeit unter der Intendanz von Elisabeth Schweeger, heute rund 40 Prozent mehr Zuschauer und eine Einnahmensteigerung aus dem Verkauf von Eintrittskarten von 70 Prozent aufweisen.

(Schauspiel Frankfurt / sd)

Kommentar schreiben