Kraft der Liebe und des Zusammenhalts

Budapest, 12. April 2013. In der rechtsextremen ungarischen Wochenzeitschrift Demokrata hat sich eine Gruppe von namhaften Künstlern, Professoren und anderen Personen des öffentlichen Lebens in einem Offenen Brief an die Bürger Europas gegen die anhaltende Kritik an der Regierung von Viktor Orbán gewandt.

Die Unterzeichner sprechen von einer "Diffamierungskampagne", die das internationale Publikum glauben machen solle, "dass die ungarische Demokratie deformiert, die Pressefreiheit abgeschafft" sei, dass "Minderheiten gejagt würden", ein "wilder Antisemitismus grassiere" und "dass sich eine rechtsextreme Elite bereits auf die Einführung einer totalitären Diktatur vorbereite".

In Wirklichkeit jedoch stünde die neue ungarische Verfassung, die "nun endlich die bis vor kurzem noch gültige stalinistische Verfassung" abgelöst habe, "mit den europäischen Normen sowie den schönsten Traditionen der über tausendjährigen ungarischen Staatlichkeit in Einklang".

Hinter der internationalen Kritik an der "ungarischen konservativen Revolution" verberge sich die Angst der die "internationalen Medien dominierenden linken und liberalen Intelligenz" vor einer drohenden "europäischen konservativen Wende", für die die "gewaltigen spirituellen Veränderungen" in Ungarn nur der Auftakt gewesen seien.

Die Unterzeichner berufen sich auf die Revolution und den Freiheitskampf von 1956 (als die sowjetische Armee ungarische Reformbestrebungen mit Waffengewalt verhinderte) und auf die "Kraft der Liebe und des Zusammenhalts", die den Parteigängern der Orbán-Regierung die Kraft und Überzeugung verleihe, "die Ergebnisse unserer Entscheidung zu verteidigen" und die "von uns gewählte Regierung gegen jegliche äußere Angriffe zu verteidigen".

Unter den Unterzeichnern finden sich unter anderen der Dramatiker Zsolt Pozsgai, Mitarbeiter von György Dörner, der sich seit 2012 als Intendant des Neuen Theaters in Budapest bemüht, ein Theater des "Ungarntums" zu schaffen, der in Ungarn sehr populäre Rockmusiker Attila Pataky oder der Professor der Budapester Musikakademie und Holocaust-Leugner Tibor Erkel.

(jnm / sle)

 

Mehr zu Ungarn in unserem Lexikon-Eintrag "Ungarn".

 

Kommentar schreiben