Rückgang fast wieder aufgeholt

3. Oktober 2014. Das Theater Vorpommern hat die Spielzeit 2013/2014 wieder mit einer deutlichen Steigerung bei den Zuschauerzahlen abgeschlossen. Insgesamt besuchten 173.470 Zuschauer die 1062 Veranstaltungen der Spielzeit. Damit stieg die Besucherzahl gegenüber der Spielzeit 2012/2013 um 33.624 oder um 24 Prozent, teilt das Theater in einer Presseerklärung mit.

Intendant Dirk Löschner war im Sommer unter Druck geraten. Anfang Juli 2014 hatte sich eine knappe Mehrheit des Aufsichtsrates des Theaters dafür ausgesprochen, eine Ausstiegsklausel zu nutzen, wonach der Vertrag schon nach drei (statt fünf) Jahren beendet werden kann. Die Gesellschafter des Theater - Stralsunds Oberbürgermeister Badrow, das Greifswalder Stadtoberhaupt Arthur König sowie der Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen, Ralf Drescher - hatten daraufhin jedoch beschlossen, Löschners Vertrag nicht vorzeitig zu kündigen. Allerdings geschah dies unter der Verabredung, dass Löschner nicht mehr eigene Inszenierungen herausbringt. Als Konsequenz legte Rainer Steffens sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender nieder.

Auch wenn der Aufsichtsrat seinen Vorstoß nicht begründet hatte, ging er wohl darauf zurück, dass Löscher nach Amtsantritt altgediente Ensemblemitglieder entließ und die Zuschauerzahlen in seiner ersten Spielzeit zurückgingen. Von der Spielzeit 2011/12 auf 2012/13 waren 38.600 Besucher weniger gekommen.

(www.theater-vorpommern.de/sik)

Mehr zu dem Thema:

Vorpommerns Intendant Dirk Löschner bleibt im Amt - Meldung vom 20. Juli 2104

Theater Vorpommern: Intendant Dirk Löschner unter Druck - Meldung vom 3. Juli 2104

Zuschauerrückgang am Theater Vorpommern - Presseschau vom 13. September 2013 

Kommentar schreiben