Sense für Meese

Bayreuth, 14. November 2014. Der Skandal-Künstler Jonathan Meese wird doch nicht wie ursprünglich geplant 2016 in Bayreuth Richard Wagners "Parsifal" inszenieren.meese jonathan u Der Geschäftsführer der Bayreuther Festspiele Heinz-Dieter Sense nannte finanzielle Gründe, wie verschiedene Medien, u.a. Die Welt, berichten.

Demnach sei das geplante Bühnen- und Kostümbild zu teuer. "Die Folge wäre eine erhebliche Überschreitung der zur Verfügung stehenden Budgets. Dies ist für die Bayreuther Festspiele GmbH nicht akzeptabel", wird Sense zitiert. Man habe Meese deshalb "nach reiflicher Überlegung" abgesagt.

Meese, der bei der "Parsifal"-Neuinszenierung 2016 für Regie, Bühnenbild und Kostüm verantwortlich sein sollte, sorgte in der Vergangenheit unter anderem mit der Verwendung von Nazi-Symbolen für Skandale. Ein Ersatz für die Bayreuther Regie wurde noch nicht benannt.

(mw / BR)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Aus für Meese in Bayreuth: ein Fall für FritschWolfgang Behrens 2014-11-14 18:58
Dann muss jetzt Herbert Fritsch ran, wenn er schon nicht die "Meistersinger" inszenieren darf! "Parsifal" ist doch genau sein Fach …
#2 Aus für Meese in Bayreuth: Grenzen der KritikSeilschaft 2014-11-14 21:33
Echt her Behrens, gerade ihre seltsame Hymne auf Langhoff gelesen und jetzt dieser Kommentar hier. Überschreiten sie nicht allmählich ihre Grenzen? Wollen sie nicht vielleicht doch Intendant werden? Dann können sie die Kulturpolitik vielleicht wirksamer bestimmen. Was sie hier tun, diskreditiert sie als Kritiker nämlich erheblich. Tut mir Leid, aber ich kann sie nicht mehr ernst nehmen.
#3 Aus für Meese in Bayreuth: in DrachenblutSiegfried, bewahre! 2014-11-15 00:11
@2 humor ist und bleibt die wunde stelle des prototypischen in drachenblut gebadeten nachtkritik-kommentators.
#4 Aus für Meese in Bayreuth: Sause in BerlinMaus 2014-11-15 12:17
Die Schwestern Wagner müssen die Gage an den lieben Jonathan trotzdem bezahlen. So kann die große Sause stattdessen an der Volksbühne steigen und niemand muss in die elende Provinz fahren.
#5 Aus für Meese in Bayreuth: Schunkeln unerwünschtSeilschaft 2014-11-15 13:20
@3 - was ist an ihrem Kommentar witzig? Den versteht man vielleicht in der Kantine der Volksbühne. Ich hab' das Schunkeln dort leider nicht gelernt!
#6 Aus für Meese in Bayreuth: total lustige LeuteAchille Schneider 2014-11-15 13:54
@Sense für Meese: Ihr Nachtkritiker seid wirklich total lustige Leute. Ich hoffe, das hat euch schon mal jemand gesagt.
#7 Aus für Meese in Bayreuth: Kritiker und andere JournalistenJ.A. 2014-11-15 15:10
@2 Wieso diskreditiert es einen Kritiker, wenn er sich dazu äußert, welchen Regisseur er gerne einmal irgendwo sehen würde??? Diskreditiert es einen Politik-Journalisten, wenn er in einem Kommentar schreibt, wem er die Kanzlerschaft zutraut (und wem nicht)? Darf ein Fußball-Journalist sich nicht mehr über einen Trainer äußern - oder muss er dafür erst Fifa-Präsident werden?
#8 Aus für Meese in Bayreuth: ha'ick jesachtNomos 2014-11-15 23:51
Bereits bei der Ankündigung, den "Parsifal" von J. Meese inszenieren zu lassen, ha'ick jesacht, da wird nix draus, nu wird schon nix draus bevor's überhaupt anjefangn hat.
#9 Aus für Meese in Bayreuth: was Meese dem Spiegel sagtKatrin 2014-11-17 12:11
"Es geht in Bayreuth schon lange nicht mehr um Kunst. Es geht um Selbsterhalt, Macht und den Kampf gegen die sinkende Relevanz.": Jonathan Meese gibt andere Gründe für die geplatzte Produktion in Bayreuth an, als die hier von der Redaktion zitierten.

www.spiegel.de/kultur/musik/jonathan-meese-ueber-bayreuther-festspiele-verlogen-und-zynisch-a-1003200.html

(Liebe/r Katrin, vielen Dank für den Hinweis – wir haben die Meldung ergänzt. MfG, Sophie Diesselhorst f.d. Redaktion)
#10 Aus für Meese in Bayreuth: skandalöse PerversionMaillard 2014-11-18 21:57
na, da hat er ja mal wieder etwas entzückend gescheites geblubbert:
„Meese ist nicht an Wagner gescheitert, sondern Bayreuth an Meese.“ (J.M.)
aber wenn es hier wirklich darum gehen sollte, dass der typ statt einer halben ganze vier millionen nur für die ausstattung einer einzigen inszenierung verlangt hat, dann wird aus einer grotesken episode eine perversion, die skandalöser ist als jede kündigung oder das ihr folgende gewimmer jemals sein könnten…
#11 Aus für Meese in Bayreuth: nachlesenErzmauke 2015-02-16 16:12
Was Jonathan Meese zu den Vorgängen zu sagen hat, könnt ihr hier nachlesen:

www.jonathanmeese.com/2014/20141114_Bayreuth_Kuendigung/index1.php

Kommentar schreiben