Der Theaterkritiker Martin Linzer ist gestorben

Berlin, 15. Dezember 2014. Der Theaterkritiker Martin Linzer ist am 13. Dezember 2014 im Alter von 83 Jahren in Berlin gestorben. Linzer, geboren am 8. September 1931 in Berlin, studierte von 1950 bis 1954 an der Humboldt Universität Theaterwissenschaft und wurde danach Redakteur für die Fachzeitschrift Theater der Zeit. Von 1963 bis 1967 war er Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und arbeitete hier u.a. mit Benno Besson, Wolfgang Heinz, Horst Sagert und Adolf Dresen zusammen. Anschließend kehrte er zu Theater der Zeit zurück und war von 1991 bis 1999 Chefredakteur der Zeitschrift; bis zuletzt blieb er ihr als Autor verbunden.

Martin Linzer war einer der besten Kenner des DDR- und Gegenwartstheaters. Mit großer Neugierde und Wachheit hat er über Jahrzehnte das Bühnengeschehen begleitet, immer frei von Zynismus und Häme, stets mit genauem, dramaturgischem Blick.

Heiner Müller schrieb 1991 über ihn: "Ich möchte nur sagen: Martin Linzer geht seinen Beruf als Theaterkritiker seit Jahrhunderten nach. (...) Er ist einer der seltenen Kritiker in der DDR, der nie mehr als notwendig gelogen hat, um die Wahrheit zu sagen."

Unter dem Titel "Ich war immer ein Opportunist..." sind im Verlag Theater der Zeit 2001 zwölf von Nikolaus Merck geführte "Gespräche über Theater und das Leben in der DDR, über geliebte und ungeliebte Zeitgenossen" als Buch erschienen.

(Theater der Zeit / dip)

 

Kommentar schreiben