"Ansehen der SPD beschädigt"

27. Februar 2015. Die Spartenschließung am Rostocker Volkstheater stößt auf Kritik aus den Reihen der Partei, die sie mit beschlossen hat. In einem Schreiben, das nachtkritik.de vorliegt, wendet sich Wolfgang Thierse (SPD), ehemaliger Präsident des Deutschen Bundestages und Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie, gegen seinen Parteikollegen Mathias Brodkorb, der als Mecklenburg-Vorpommerns Kultusminister die Verkleinerung des Theaters mit vorangetrieben hat.

wolfgang thierseSo schreibt Thierse, dass die Sanierung von Haushalten nicht zu Lasten der Kultur gehen dürfe. Wenn die Politik auf Landesebene auf diese sozialdemokratischen Grundsätze keine Rücksicht nehme, werde das Ansehen der Sozialdemokratie beschädigt. Die "Enttäuschung über sozialdemokratische Kulturpolitik" werde somit auch für die Bundespolitik zu einem Problem. Thierse spricht sich in dem internen Papier dafür aus, die Entscheidung deshalb noch einmal zu überdenken und das Theater nicht "kaputtzusparen".

(mw)

Meldung zum Beschluss der Spartenschließung in Rostock vom 24. Februar 2015

 
Kommentar schreiben