Zeit für Regelbetrieb

Zürich, 9. März 2015. Die schweizer Internet-Plattform Kulturkritik.ch, auf der von den Veranstaltern selbst bezahlte Kritiken erschienen, wird nach fünf Jahren und 400 publizierten Kritiken eingestellt.

Die von Stefan Charles und Stefan Schöbi, beide Dozenten an der Zürcher ZHdK, gemeinsam mit Bettina Gasser vom Theaterhaus Gessnerallee gegründete Plattform kulturkritik.ch habe das Ziel verfolgt, die nach einer Entlassungswelle bei den Zürcher Zeitungen stark reduzierte Feuilletonkritik zu ersetzen. So schreibt es der Förderverein kulturkritik.ch in einer Presseaussendung.

Nach der Gründung war die Unabhängigkeit einer Plattform, auf der sich Veranstalter ihre Kritiken kaufen konnten, stark in Zweifel gezogen worden. Inzwischen, schreibt der Förderverein, sei die Tauglichkeit des Modell unter Beweis gestellt worden und es sei an der Zeit, es "von professioneller Seite" in einen "Regelbetrieb" zu "implementieren".

Ob sich derzeit eine professionelle Seite für dieses Modell interessiert, teilt der Förderverein nicht mit.

(www.kulturkritik.ch / jnm)

 

Mehr zu dem Projekt in der Presseschau vom 7.-29. Dezember 2011: NZZ, FAZ und Tages-Anzeiger setzen sich mit Theaterkritik im Netz auseinander.

 
Kommentar schreiben