Die Cloud darf steigen

19. März 2015. Deutschland wird doch an der Prager Quadriennale, der größten Szenographie-Ausstellung weltweit, teilnehmen. Nachdem es zunächst so aussah, als würde eine deutsche Teilnahme in diesem Jahr aus Kostengründen entfallen, teilt der Bund der Szenografen e.V. (BdS) nun mit, dass das Auswärtige Amt ihm am Mittwoch mündlich und schriftlich eine Zuwendung in Höhe von bis zu 12.000 Euro in Aussicht gestellt hat. So kann der angedachte deutsche "Cloud"-Beitrag wahrscheinlich doch noch realisiert werden. An dieser Gruppenskulptur, die die Vielfalt der deutschen Theaterlandschaft und ihrer Bilderwelten einfangen soll, werden sich 168 Kostüm- und Bühnenbildner beteiligen. Es folgt nun zunächst das übliche Antragsverfahren.

Die Gesamtkosten sind mit 20.000 Euro berechnet, von denen die Hälfte der BdS und die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft tragen werden. Angeblich war dem Auswärtigen Amt "lange Zeit die komplizierte Situation des PQ-Beitrages für 2015 nicht bekannt", die Kommunikation mit dem Ministerium für Kultur und Medien und der Deutschen Botschaft in Prag sei offenbar "nicht optimal" gewesen.

(ape)

 

Kommentar schreiben