Mehr Veranstaltungen, Zuschauer, Festangestellte

Köln, 11. August 2015. Die Theaterstatistik des Deutschen Bühnenvereins für die Saison 2013/14 ist erschienen. Wie der Bühnenverein in seiner Pressemitteilung schreibt, konnten die Theater und Orchester in Deutschland demnach ihre Besucherzahlen deutlich steigern. "In der Spielzeit 2013/2014 besuchten inklusive Gastspiele rund 35,5 Millionen Zuschauer die öffentlich getragenen Theater, die Kulturorchester, Privattheater und Festivals. Im Vorjahr waren es 34,7 Millionen. Das ist eine Steigerung von rund 2,3 Prozent." Allerdings war noch im Vorjahr ein Rückgang der Zahlen vermeldet worden.

Die Zahl der Veranstaltungen am Ort habe sich bei den öffentlich getragenen Theatern und Orchestern um ca. 2,8 Prozent ebenso erhöht wie die Eigeneinnahmen der Theater und Orchester – um 5,8 Prozent im Vergleich zur vorangegangenen Spielzeit. Damit konnten die Häuser ihr Einspielergebnis von 18,1 Prozent auf 18,4 Prozent steigern, so der Bühnenverein. Die Zuschüsse für die öffentlich getragenen Theater und Orchester stiegen demnach um ca. 2,7 Prozent von rund 2,3 Milliarden Euro auf rund 2,37 Milliarden Euro.

Auch die Zahl der fest angestellten Theatermitarbeiter – befristet und unbefristet – stieg leicht von 39.086 auf 39.235. Insgesamt sind 43.964 Personen (Vorjahr 43.899) fest in den Theatern und Orchestern angestellt, einschließlich der Musiker der selbstständigen Kulturorchester und Rundfunkorchester. Die Zahl der nicht ständig beschäftigten Mitarbeiter stieg erneut leicht von 24.913 auf 25.228.

Die Theaterstatistik dokumentiert die wichtigsten Wirtschaftsdaten der Theater und Orchester in Deutschland. Insgesamt 142 Staatstheater, Stadttheater und Landesbühnen sowie 130 Orchester (inklusive Theaterorchester), 225 Privattheater und 76 Festspiele werden mit ihren Einnahmen und Ausgaben, Personalangaben, Besucherzahlen und Veranstaltungen dargestellt.

(Deutscher Bühnenverein / geka)

Kommentar schreiben