Streich-Orchester

Halle, 25. November 2015. Stefan Rosinski ist der neue Chef der halleschen Theater-GmbH. Wie der MDR meldet, habe sich der Aufsichtsrat der Theater-, Oper- und Orchester- GmbH gestern Abend für den einzigen verbliebenen Bewerber entschieden. Derzeit ist Rosinski noch Kaufmännischer Geschäftsführer am Rostocker Volkstheater. Sein Vertrag läuft bis 2016.

In Halle tritt er die Nachfolge von Rolf Stiska an, der 2016 aus Altersgründen ausscheidet. Zu den Bühnen Halle gehören die Oper, die Staatskapelle, das Neue Theater, das Puppentheater und das Thalia Theater. Eine der ersten Aufgaben Rosinskis werden Stellenstreichungen vor allem in der Staatskapelle sein. Die Überlegung, sich einer neuen Herausforderung zu stellen, sei ihm gekommen, weil die Situation am Volkstheater und in Rostock ohnehin schwierig sei, berichtet die Ostseezeitung und zitiert Rosinski mit den Worten: “Während meiner Zeit hat sie sich noch verschlechtert." Als Kaufmännischer Geschäftsführer in Rostock war und ist er direkt in die Spar- und Spartenschließungsdebatten involviert. 

Rosinski war in seinem Leben schon Regisseur, Theaterkritiker, Chefdramaturg an Frank Castorfs Berliner Volksbühne und Direktor der Berliner Opernstiftung.

(MDR / geka)

 
Kommentar schreiben