"Vom Range eines Picasso"

22. Januar 2016. Frank Castorf, Regisseur und noch Intendant der Volksbühne Berlin, erhält den mit 15.000 Euro dotierten Großen Kunstpreis Berlin 2016. Das teilt die Akademie der Künste mit, die den Preis im Auftrag des Landes Berlin vergibt, wobei ihre sechs Sektionen sich als Preisgeber abwechseln.

CastorfHubschrauberBaal Residenztheater 2015 MaiFrank Castorf winkt aus dem Hubschrauber
im Bühnenbild zu seinem Münchner "Baal"
© Residenztheater
Die Jury der Sektion Darstellende Kunst besteht in diesem Jahr aus den Schauspieler*innen Constanze Becker und Ulrich Matthes (Leiter der Sektion) sowie dem Sänger Christian Gerhaher. Aus ihrer Begründung zitiert die Pressemitteilung: "Ohne Zweifel ist Frank Castorf ein Großkünstler vom Range eines Picasso für das Theater, und von seinem Oeuvre geht eine Energie und Strahlkraft aus, mit der sich jeder auseinandersetzen muss – ganz egal, wo genau er selbst das weite Feld der Kunst beackert."

Zusätzlich zum Großen Kunstpreis werden sechs "Kunstpreise Berlin" verliehen: Die Ehre und jeweils 5000 Euro bekommen der Fotograf und Videokünstler Sven Johne in der Sparte Bildende Kunst, das Architektenduo Kersten Geers und David van Severen (Baukunst), der Komponist Stefan Prins (Musik), die Autorin Angelika Meier (Literatur) und die Sopranistin Anna Prohaska (Darstellende Kunst). In der Film- und Medienkunst wird der Tonmeister Peter Avar geehrt.

Die Preise werden am 18. März in Berlin überreicht. Preisträger des Großen Kunstpreises der letzten Jahre waren Sherko Fatah (2015), Mathias Spahlinger (2014) und Florian Beigel (2013).

(Akademie der Künste / sd)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Kunstpreis an Castorf: welche Phase?Stefan B. 2016-01-22 15:28
In welcher Phase befindet sich den der große Meister der Strahlkraft gerade? Rosa, Blau oder Nègre?
#2 Kunstpreis an Castorf: schwarze PhaseStefan B. 2016-01-22 15:56
Also wir sind uns auf Facebook jetzt schon einig geworden, dass es nur die schwarze Periode sein kann. Obwohl dann eher Bert Neumann den Preis kriegen müsste. Allerdings was den Vergleich mit Picasso angeht, tendieren wir eher auf etwas zwischen Jackson Pollock und Lew Kerbel. Ob nun Kleckern oder Klotzen - Hauptsache monumental.
#3 Kunstpreis an Castorf: Schadehardy 2016-01-22 22:55
Was an diesem Castorf so toll sein soll kann ich nicht verstehen. Ein "Künstler" dem jegliche Visionen fehlen. Ein echter Schmutzging der sich aussaut.
Sehr schade, was heute schon Kunst sein soll und ausgezeichnet wird. Gute Nacht Deutschland!
#4 Kunstpreis an Castorf: GratulationGuido 2016-01-23 05:38
Na ich gratuliere mal ganz herzlich
#5 Kunstpreis an Castorf: ein SignalI. K. 2016-01-25 12:25
Gratulation an Frank Castorf und die Jury! Das ist ein Signal für die Politik!
#6 Kunstpreis an Castorf: stemmen und einkaufenDieHuupspitanz 2016-01-25 14:47
Von, von der Politik... Wie reagiert denn Castorf darauf? Braucht er das Geld? Oder ein demütigendes Trostpflaster? Könnte er immerhin auf seine Kinder und Enkel verteilen. Zum Verprassen, auf den Kopfhauen oder ähnlich. Ich habe nichts dagegen, wenn nach 23 Jahren auch ein Erfolgsmodell aufgegeben und etwas anderes probiert wird. Allerdings werde ich aus Prinzip kein Haus aufsuchen und meine Kritikfähigkeit auf niemendes Arbeit verschwenden, der für seine Eingangswerbung so viel Geld bekommt. Da sind mir die Begründungen für Beantragung und Vergabe vollkommen wurscht. Pfuideibel einfach nur. Ohne Ansehen der Person. Das ist schließlich kein neues Haus!, das bekannt gemacht werden soll!- sondern nur ein neues Konzept an einem bekannten Ort. Sich gegen Publikum zu stemmen mit einem neuen künstlerischen Konzept ist doch vollkommen in Ordnung - eins einkaufen wollen nicht!

Kommentar schreiben