logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Braucht das Theater ein neues Urheberrecht?

im Livestream via Periscope auf nachtkritik.de am 8. Februar ab 20 Uhr
(Zum Aktivieren des Streams: bitte auf das Bild klicken.)

 

Brecht Livestream 560 I

Diskussion mit: Sebastian Baumgarten, Carl Hegemann, Rupprecht Podszun und Klaus Völker,
Moderation: Peter Laudenbach (ZUM AKTIVIEREN DES STREAMS: AUF DAS BILD KLICKEN!)


Mit der Verbannung von Brechts "Baal" in der Inszenierung Frank Castorfs von der Bühne des Münchner Residenztheaters nach dem Einspruch der Brecht-Erben und des Suhrkamp Verlags stellte sich erneut die Frage, inwiefern das Urheberrecht in seiner derzeitigen Form der künstlerischen Auseinandersetzung im Theater im Wege steht, zumal Brecht seit fast sechzig Jahren tot ist. Oder bedarf es aus nicht minder respektablen Gründen des umfassenden Schutzes von literarischen Werken, gerade auch gegenüber dem modernen Regietheater?

 

LIVESTREAM (via Periscope)
Nach dem Skandal um Castorfs "Baal" – Braucht das Theater ein neues Urheberrecht?

Diskussion
Mit: Sebastian Baumgarten, Carl Hegemann, Rupprecht Podszun und Klaus Völker.
Moderation: Peter Laudenbach.
Im Rahmen der Brecht-Tage 2016 im Literaturforum im Brecht-Haus, Berlin

www.lfbrecht.de

 

Hashtag auf Twitter: #UrheberBrecht

Alles zum Urheberrechtsstreit um Frank Castorfs "Baal"

Mehr zum Thema: Urheber(b)recht – Künstler*innen entwerfen Theatervisionen für die Zeit nach Ablauf der urheberrechtlichen Schutzfrist im Jahr 2027, Präsentation am 11. Februar im Brecht-Haus, mit Ligna, Alexander Karschnia (andcompany&Co) und friendly fire.