Vielleicht jemand anderes

2. April 2016. Die Linken-Politikerin Eva-Maria Kröger hat angekündigt, zum 1. Mai 2016 den Vorsitz im Aufsichtsrat des Volkstheates Rostock niederzulegen. Das berichtet die Ostsee-Zeitung. "In den letzten Monaten ist die zeitliche Belastung durch die Aufgabe als Vorsitzende immer größer geworden", zitiert das Blatt aus einer Erklärung Politikerin. Da nun eine Phase beginne, die sie privat und beruflich stark beanspruche, könne sie diese Aufgabe nicht mehr guten Gewissens ausführen. Kröger steht, so die OZ weiter, auf Platz drei der Landesliste ihrer Partei zur Landtagswahl am 4. September.

Der Aufsichtsratsvorsitz sei eine Gratwanderung zwischen den Interessen des Theaters und den Weisungen von Stadtverwaltung und Politik gewesen, habe Kröger betont, die dieses Amt seit Oktober 2013 innehat. Der Aufsichtsrat solle arbeitsfähig sein. "Vielleicht wird auch die Zusammenarbeit mit dem Oberbürgermeister wieder leichter, wenn jemand anderes den Aufsichtsrat leitet", zitiert die OZ weiter aus der Erklärung Eva-Maria Krögers. Das Volkstheater Rostock steht seit vielen Montaten im Zentrum heftiger Auseinandersetzungen. (Hier unsere Chronik der Ereignisse.)

(OZ / sle)

 

 
Kommentar schreiben