Ein Glücksfall

München, 4. Juni 2016. Der Regisseur Abdullah Kenan Karaca wurde von der Landeshauptstadt München mit dem Förderpreis Theater ausgezeichnet. Das beschloss der Kulturausschuss des Stadtrats auf Vorschlag einer vorberatenden Jury in seiner Sitzung am 2. Juni. Der Förderpreis wird biennal verliehen und ist mit 6.000 Euro dotiert.

"Als einer, der unterhalten und ganz viel spielen (lassen) will, aber auch hinschauen, wo es wehtut und brennt, ist Karaca ein Glücksfall für das aktuelle und künftige Kulturleben dieser Stadt", begründete die Jury ihre Entscheidung.

Karaca wurde 1989 in Garmisch-Partenkirchen geboren. Von 2012 bis 2015 studierte er Regie an der Hamburger Theaterakademie. Er ist Co-Leiter der Oberammergauer Passionsspiele 2020 und seit 2015 Hausregisseur am Münchner Volkstheater.

Der Jury gehörten unter dem Vorsitz von Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers in diesem Jahr an: Sophie Becker (Spielmotor), Katja Friedrich (Volkstheater), Sabine Leucht (Theaterkritikerin), Kerstin Specht (Autorin), Christine Umpfenbach (Preisträgerin 2014), Benjamin von Blomberg (Münchner Kammerspiele) sowie aus dem Stadtrat Kathrin Abele, Beatrix Burkhardt, Marian Offman, Dr. Florian Roth und Dr. Constanze Söllner-Schaar.

(Stadt München / miwo)

 

Kommentar schreiben