Lachen der Erkenntnis

20. Juli 2016. Der mit 5000 € dotierte Ödön-von-Horváth-Förderpreis 2016 geht an die Regisseurin und Schauspielerin Gesche Piening.

In ihren Arbeiten, so die Jury, stelle die Künstlerin Fragen, die sich auch durch das Werk Ödön von Horváths ziehen. "Gesche Piening wählt ähnlich wie Horváth, die Mittel des Humors – eines Humors, der wie bei Horváth, kein befreites Lachen erregt, sondern ein Lachen der Erkenntnis; vor allem der Erkenntnis der eigenen Unfreiheit."

Piening, Jahrgang 1978, studierte Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München und arbeitet seither als Schauspielerin, Regisseurin und Dozentin.

Der Hauptpreis wird dem Filmemacher Edgar Reitz verliehen. Mit der Auszeichnung würdigt die Ödön-von-Horváth-Stiftung Persönlichkeiten, die auf künstlerischem oder wissenschaftlichem Sektor durch ihre Tätigkeit zur Verbreitung und zeitgenössischen Umsetzung von Horváths Werk maßgeblich beigetragen haben.

Zur diesjährigen Jury gehörten Rolf Beuting (1. Bürgermeister des Marktes Murnau am Staffelsee), Martin Vejvar (Universität Graz), Gabi Rudnicki (Ödön-von-Horváth-Gesellschaft), Georg Büttel (Regisseur), Elisabeth Tworek (Monacensia), Christoph Süß (Autor) und der vorherige Preisträger Felix Mitterer (Autor).

 

(Ödön-von-Horváth-Stiftung / miwo)

Kommentar schreiben