meldung

Jan Philipp Gloger wird Schauspieldirektor in Nürnberg

Leitungsteam Herzog formiert sich

9. November 2016. Der Regisseur Jan Philipp Gloger wird Schauspieldirektor am Staatstheater Nürnberg – das meldet u.a. die Welt. Gloger solle Klaus Kusenberg zur Saison 2018/2019 nachfolgen, wenn der derzeitige Dortmund Opernintendant Jens-Daniel Herzog die Intendanz des Hauses übernimmt.

Gloger 280 KatrinBinnerJan Philipp Gloger
© Katrin Binner
Jan Philipp Gloger, geboren 1981 in Hagen/Westfalen, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und Regie in Zürich. Seit 2007 hat er als freier Regisseur u.a. am Bayerischen Staatsschauspiel München, Deutschen Theater Berlin, Deutschen Schauspielhaus Hamburg, an der Schaubühne Berlin, am Staatsschauspiel Dresden, Staatstheater Wiesbaden, bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen und am Theater Augsburg gearbeitet. 2012 eröffnete seine Neuinszenierung Der Fliegende Holländer von Richard Wagner die Bayreuther Festspiele. Von 2011 bis 2013 war Gloger Leitender Regisseur am Staatstheater Mainz.

(Welt / sd)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Gloger nach Nürnberg: JubelJay 2016-11-09 11:48
Juhu!da kann sich Nürnberg freuen!
#2 Gloger nach Nürnberg: Jubel IIJojo 2016-11-09 11:59
Juhu! Da kann sich Nürnberg aber freuen ...!
#3 Gloger nach Nürnberg: GlückwunschPeter Danzeisen 2016-11-09 16:03
Herzlichen Glückwunsch Philipp und Nürnberg.
#4 Gloger nach Nürnberg: gute Entscheidungfrankenquelle 2016-11-09 18:06
eine sehr gute entscheidung fürs schauspiel in nürnberg - kann mich den gratulanten nur anschliessen
#5 Gloger nach Nürnberg: PoetikvorlesungOrdnungmussseinweil 2016-11-09 18:28
#1 und #2: Würden Sie mir freundlicherweise Ihre Kommentare zur Verwendung in einer Poetikvorlesung zur Verfügung stellen?
Ich würde sie dann als "zitiert nach Kommentare in nk.de - das Theaterportal, Thread "Gloger nach Nürnberg", eröffnet am 9. 11. 2016",Kommentatorennamen "Jay" und "Joho", Titulierungen durch Redaktion "Jubel" und "Jubel II"", benutzen.
#6 Gloger nach Nürnberg: bequemWas? 2016-11-09 20:18
Wozu gratulieren Sie hier?
Gloger ist sooooooo boring und von vorvorgestern. Herzog hätte die Chance gehabt, Nürnberg eine Frischkur im Schauspiel Nürnberg zu geben. Aber er wählt die bequemste und langweiligste Lösung, nämlich seinen Regiekollegen aus alten Dorn-Residenztheater-Zeiten. Langweilig.Schade.
#7 Gloger nach Nürnberg: FreudeHolger 2016-11-09 22:35
Wow, die gute Nachricht in einer Welt voller schlechter Nachrichten. Ich freue mich!
#8 Gloger nach Nürnberg: was war sooo boring ?Sascha 2016-11-10 15:34
#6: Was haben sie denn sooooooo boringes von Gloger gesehen?
#9 Gloger nach Nürnberg: ständige Missgunstboring 2016-11-10 17:48
Gloger ist ohne Frage kein besonders experimentierfreudiger, zupackender Regisseur - aber wissen Sie, was wirklich sooooo boring ist, #6? Die erbärmliche Missgunst, die jede Meldung von einem neu vergebenen Leitungsposten hier begeitet.
#10 Gloger nach Nürnberg: Beurteilungsgrundlage?Sascha 2016-11-11 11:50
#6: Kein Beispiel parat? Wie schade.
#9: Zu letzterem (erbärmliche Missgunst): JA!
Zu ersterem (nicht experimentierfreudig und/oder zupackend): Was ist da Ihre Beurteilungsgrundlage? So ganz "ohne Frage" können Sie das m.E. nicht als allgemein akzeptierte Grundannahme hinstellen.
#11 Gloger nach Nürnberg: konzeptuell durchdachtLore 2016-11-11 16:46
Boring ist auch wirklich von vorgestern! Also ich finde Glogers Zugriff oft konzeptuell sehr durchdacht und mutig. Mir fallen da z.B. seine Jelinek-inszenierungen ein. Und ästhetisch auch eine Bereicherung, fern vom allgemeinen Volksbühnentrash, der sich unter den "Jung"regisseuren in ständiger Wiederholung breit macht. Eine absolute Möglichkeit eine Stadt wie Nürnberg aus dem Dornröschenschlaf zu wecken.
#12 Gloger nach Nürnberg: gucken gehen!Lieneweg 2016-11-11 18:24
Vielleicht sollten alle ,die Gloger nicht für experimentierfreudig/zupackend halten ( was immer das heisst)nach Karlsruhe fahren und sich "Troerinnen" ansehen....!

Kommentar schreiben