Weltsüden in der Nordwestschweiz

Basel, 7. April 2017. Sandro Lunin wird ab 2018 der neue künstlerische Leiter der Kaserne Basel. Dies wurde heute auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Lunin folgt damit Carena Schlewitt nach, die nach 10-jähriger Amtszeit in Basel ab der Spielzeit 2018/19 als Intendatin an das "Europäische Zentrum der Künste Hellerau" in Dresden wechselt.

SandroLunin TheaterspektakelSandro Lunin © theaterspektakel.chSandro Lunin fungiert seit 2007 als Künstlerischer Leiter des Zürcher Theaterspektakels. Bereits vor einem Monat wurde bekannt, dass sein Nachfolger in diesem Amt ab 2018 Matthias von Hartz sein wird. Der 1958 geborene Lunin, der "seit vielen Jahren zu den prägenden Figuren der Freien Theater- und Tanzszene der Schweiz und international" zähle – wie es in einer Mitteilung der Kaserne Basel heißt –, hatte vor dem Theaterspektakel bereits das Schlachthaus Theater in Bern und das Theaterbüro der Roten Fabrik in Zürich geleitet. Die Kaserne Basel, ein internationales Konzert- und Gastspielhaus mit jährlich rund 270 Veranstaltungen, ist das größte Zentrum für die freie zeitgenössische Theater-, Tanz- und Performanceszene in der Nordwestschweiz. Von Lunin erwarte man sich, dass er die Kaserne "mit eigenen Akzenten weiterentwickeln" werde, zumal er ein globales Netzwerk mitbringe, das insbesondere Schwerpunkte in Asien und im Weltsüden habe.

(wb / Kaserne Basel)

 
Kommentar schreiben