Bekenntnis zum Ensembletheater

4. Dezember 2017. Die Schauspielerin Sophie Rois wird für ihre Rolle als Hexe in Frank Castorfs Inszenierung "Faust" nach Goethe an der Berliner Volksbühne mit dem Gertrud-Eysoldt-Ring ausgezeichnet. Das meldet das rbb-Fernsehen auf seiner Internetseite. Rois erhalte den Preis auch "als ausdrückliche Würdigung für ihr langjähriges Bekenntnis zum Ensembletheater an der Berliner Volksbühne", wird die Jury-Vorsitzende Barbara Frey zitiert.

Sophie Rois, geboren 1961 in Ottensheim/Oberösterreich, studierte am Wiener Max Reinhardt Seminar. Seit 1987 führten sie verschiedene Engagements nach Berlin. Seit 1993 gehört sie zum Ensemble der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Ihren Festvertrag behält sie auch nach dem Weggang ihres langjährigen Intendanten Frank Castorf. Für die erste Spielzeit unter dem neuen Theaterleiter Chris Dercon hat sie Gastierurlaub.

Der mit 10.000 Euro dotierte Gertrud-Eysoldt-Ring wird jährlich im März von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste im hessischen Bad Bensheim verliehen und gehört zu den wichtigsten Theaterpreisen im deutschsprachigen Raum. Die seit 1986 jährlich vergebene Auszeichnung erhielten u.a. Klaus Maria Brandauer, Corinna Harfouch, Nina Hoss, Ulrich Mühe, Tobias Moretti und Jana Schulz.

(rbb24.de / chr)

 
Kommentar schreiben