Mer muss och jünne könne!

5. Dezember 2017. Die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn hat zum 28. Mal ihre Kölner Tanz- und Theaterpreise vergeben. Die Gewinner*innen gab die Stiftung auf ihrer Internetseite bekannt.

Geehrt wurden Theaterproduktionen und Künstler*innen unter anderem in den folgenden Kategorien:

Kölner Theaterpreis (Dotierung: 10.000 Euro)

Gewinner (zu gleichen Teilen):
"Nur Utopien sind noch realistisch", eine Koproduktion von ANALOGTHEATER und studiobühneköln, Regie: Daniel Schüßler, in der studiobühneköln
und
"Bilqiss" nach dem Roman von Saphia Azzeddine, Theater der Keller in Koproduktion mit theaterblackbox köln, Bühnenfassung, Regie, Video und Ton: Ulrike Janssen, im Theater der Keller
Jury: Norbert Raffelsiefen, Ulrike Westhoff und Henriette Westphal

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis (Dotierung: 5.000 Euro)
Gewinner: "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner in der Kölner Fassung von Jutta M. Staerk für vier Personen, Regie: Frank Hörner im COMEDIA Theater Köln
Jury: Christian Bos, Thomas Linden und Ulli Türk, geht an:

Kölner Darstellerpreis (Dotierung: 3.500)

Gewinnerin: Nadja Duesterberg für ihre Rolle in "Weiß ist keine Farbe", Regie: Markjolf Naujoks, im COMEDIA Theater Köln und viele andere Rollen in Theaterstücken der letzten Jahre
Die Preisträgerin wurde ermittelt von allen Jurymitgliedern der durch die SK Stiftung Kultur ausgelobten Kölner Tanz- und Theaterpreise.

Die Auszeichnungen werden jährlich von der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn verliehen. Die Preisgelder von insgesamt 31.100 Euro stellen Kölner Wirtschaftsunternehmen zur Verfügung. Eine Liste mit allen Gewinnern steht auf der Internetseite der Stiftung.

(SK Stiftung Kultur / miwo)

Kommentar schreiben