Commedia dell‘Arte fürs Serienzeitalter

Berlin/Bensheim, 7. Dezember 2017. Nora Abdel-Maksoud erhält für ihre Inszenierung "The Making-of" den Kurt-Hübner-Regiepreis. Das teilt das Gorki Theater mit, an dem die Arbeit im Januar 2017 herauskam. Der Förderpreis für Regie wird jährlich von der Stadt Bensheim zusammen mit der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste vergeben – zusammen mit dem Gertrud-Eysoldt-Ring, den in diesem Jahr die Schauspielerin Sophie Rois erhält. Mit ihrer Inszenierung wurde Abdel-Maksoud 2017 bereits zum Festival Radikal jung nach München eingeladen, von den Kritiker*innen des Fachmagazins Theater heute zur Nachwuchsregisseurin gewählt und für das nachtkritik.de-Theatertreffen nominiert.

In seiner Begrüdnung betont Juror Peter Kümmel: "Die Aufführung platzt schier vor Künstlichkeit, sie verhandelt Abgründe an der äußersten Oberfläche, man könnte an Commedia dell'Arte denken – 'The Making-of' ist eine Commedia dell‘Arte fürs Serienzeitalter, zum Platzen affektiert, eitel, verlogen, selbstverliebt, selbstmitleidig, verlegen, betreten, kindlich. Aber vermutlich wahr. Und auf eine Art dann doch übermütig und Mut machend, die im deutschen Theater sehr selten ist. Vielleicht hat Nora Abdel-Maksoud diese Komödie geschrieben und inszeniert, um es in diesem Habitat auszuhalten. Man kann ihr nur weiterhin alles Gute wünschen."

Die Preisverleihung des Kurt-Hübner-Regiepreises und des Gertrud-Eysoldt-Rings findet am 17. März 2018 im Parktheater Bensheim statt.

(Gorki Theater / geka)

 
Kommentar schreiben