Für den Dialog künstlerischer Disziplinen

Berlin, 27. April 2018. In der Künstlerischen Leitung des Berliner Radialsystems wird es einen Wechsel geben. Die Programmleitung des wichtigen Berliner Off-Hauses übernimmt ab 1. Juli Matthias Mohr, zurzeit noch Dramaturg bei PACT Zollverein in Essen. Er folgt Bettina Sluzalek nach, die bisher gemeinsam mit den Gründungsgesellschaftern Jochen Sandig und Folkert Uhde im Leitungsteam und für die Programmgestaltung zuständig war und sich "neuen Aufgaben zuwenden" möchte, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Matthias Mohr uMatthias Mohr © Neven AllgeierMatthias Mohr ist Experte für Musiktheater und Tanz, war Teil des Programmteams der Ruhrtriennale 2012-2014 und als Dramaturg an zahlreichen Musiktheater-Produktionen beteiligt. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn mit Heiner Goebbels. Überdies war er Mitglied der Auswahljury für die Tanzplattform in Deutschland 2018. Für Mohr zeichnet sich das Radialsystem als "Ort für den Dialog künstlerischer Disziplinen und unterschiedlicher Wissensformen" und als "außergewöhnlicher Freiraum für das künstlerische Experiment" aus.

Was die Zukunft des Radialsystems angeht, wird außerdem das Land Berlin, wie bereits seit März von der Senatskulturverwaltung geplant, die Spielstätte "Radialsystem V" ins Landeseigentum übernehmen. Das ergab eine Abstimmung am gestrigen Donnerstag im Berliner Abgeordnetenhaus, das mit großer Mehrheit für den Ankauf der Immobilie stimmte.

Des Weiteren wird in der Pressemitteilung hervorgehoben, dass im Rahmen des Doppelhaushalts 2018/19 im vergangenen Dezember erstmalig eine infrastrukturelle Förderung der Spielstätte beschlossen worden ist, "die ausschließlich den künstlerischen Projekten zu Gute kommt."

(Radialsystem V / ape)

Kommentar schreiben