Von einen Tag, der die Welt auf den Kopf stellt

Berlin, 12. Mai 2018. Der Werkauftrag des Stückemarkts des 55. Theatertreffens geht an Maya Arad Yasur. Das entschied die Stückemarkt Jury in ihrer öffentlichen Diskussion  und vergab den mit 7000 Euro dotierten Werkauftrag an die Dramatikern und ihr Stück "Amsterdam". Der Preis ist verbunden mit einer Uraufführung am Schauspiel Köln in einer der beiden nächsten Spielzeiten.

In der Begründung der Preisrede von Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, heißt es:

"Das Stück 'Amsterdam' zeichnet den Weg einer Frau und einer Rechnung, die in nur einem Tag ihre Welt auf den Kopf zu stellen scheint. Die Protagonistin selbst erlebt einen Wandel, denn einmal begonnen begreift sie mehr über sich, ihre Herkunft und Position, als jemals zuvor. Maya Arad Yasur setzt sich vor allem mit den Themen Identität, Exil und Krieg auseinander. tt18 280 stueckemarkt maya arad yasur c privatMaya Arad Yasur © privatDer Autorin gelingt es, die Spannung des Stückes mit humorvollen Elementen und der Aufarbeitung von Geschichte zusammenzubringen. Dabei zeigt sie uns eindrücklich, wie schnell eine vermeintlich offene Gesellschaft an ihre Grenzen stößt."

Zur dreiköpfigen Jury gehörten Beate Heine (Chefdramaturgin und stellvertretende Intendantin Schauspiel Köln), Dominic Huber (Szenograf und Regisseur, Zürich) und Margarita Tsomou (Autorin, Dramaturgin, Theaterkritikerin, Berlin). Der Preis wurde gemeinsam mit dem Kooperationspartner des Stückemarkts, der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, vergeben.

Maya Arad Yasur, geboren 1976 in Israel, studierte Dramaturgie an der Universität Amsterdam. Ihr Stück "Diamond Stars" (In der Schwebe) gewann 2010 den ersten Preis beim Dramatikerwettbewerb des ITI (International Theatre Institute) und der UNESCO. 2014 wurde Maya Arad Yasur mit dem Habima Award für Nachwuchskünstler ausgezeichnet.

(berlinerfestspiele.de/stueckemarkt / sik)

 

 

 
Kommentar schreiben