Großer Spieler, wilder Spieler

24. Juni 2018. Der österreichische Schauspieler Stefan Matousch ist verstorben. Das wurde aus dem Umfeld des Schauspielers bekannt. Matousch, der 1948 in Salzburg geboren wurde, gehörte seit 1998 dem Ensemble des Linzer Landestheaters an.

Stefan Matousch wurde am Mozarteum in Salzburg ausgebildet. Als junger Schauspieler arbeitete er zunächst in Ulm, dann am Theater Bremen bei Kurt Hübner u.a. mit Klaus Michael Grüber und Rainer Werner Fassbinder zusammen. In einem ehemaligen Berliner Wirtshaus gründete er um 1970 das "Magische Theater", wie auf der Homepage des Linzer Theaters zu lesen ist.

Später folgten Engagements u. a. an Westberliner Bühnen wie dem Grips Theater und dem Schillertheater. Darüber hinaus war Matousch an Staatstheater Wiesbaden, Schauspiel Bochum, Schauspielhaus Köln, den Wuppertaler Bühnen, dem Nationaltheater Mannheim, Theater Basel, Ruhrfestspiele Recklinghausen, Festspiele Bad Hersfeld und an Roberto Ciullis Theater Mühlheim an der Ruhr engagiert. Neben seiner Theaterabeit war Matousch als Schauspieler auch für Film und Fernsehen tätig und arbeitete mit so unterschiedlichen Regisseuren wie Harun Farocki und Dieter Wedel zusammen.

"Er war einer der wirklich wilden großen Spieler, mit denen ich arbeiten durfte. Er fehlt mir schon jetzt," so der Regisseur Gerhard Willert, der von 1998 bis 2016 das Linzer Schauspiel geleitet hat.

(Landestheater Linz / sle)

Kommentar schreiben