Weitere fünf Jahre

München, 18. Juli 2018. Christian Stückl bleibt bis Ende der Spielzeit 2024/25 Intendant des Münchner Volkstheaters. Wie das Theater meldet, werde der Umzug des Münchner Volkstheaters ins Schlachthofviertel in der Spielzeit 2021 eine der Herausforderungen der kommenden Jahre. Dort wird derzeit von der Landeshauptstadt München ein neues Theater gebaut. Stückls bisheriger Vertrag lief bis 2020.

Vertragsverlangerung Stuckl Kuppers c Gabriela Neeb 07Intendant Christian Stückl, Kulturreferent Georg Küppers und ein leerer Stuhl © Gabriela Neeb

CSU-Bürgermeister Josef Schmid, Aufsichtsratsvorsitzender der Volkstheater GmbH, blieb der Pressemitteilung zufolge der Vertragsverlängerung fern (siehe Foto), weil das Volkstheater zusammen mit den Münchner Kammerspielen und mehr als 130 weiteren Organisationen am Sonntag zu einer Demonstration gegen Rechtsruck und Ausländerhass aufgerufen hat.

Stückl ist seit 2002 Intendant des Münchner Volkstheaters und seit 2011 Träger des Bayerischen Verdienstordens. Seit 2005 veranstaltet sein Haus jährlich das Festival Radikal jung, das Regisseur*innen am Beginn ihrer Karriere eine Plattform bietet.

(Münchner Volkstheater / geka)

Kommentar schreiben