Siegeszug der Übersetzungen

Frankfurt am Main, 19. Juli 2018. Die Nominierungen für den Deutschen Kindertheaterpreis und den Deutschen Jugendtheaterpreis 2018 stehen fest. Die Jurybegründungen sind auf der Website des Deutschen Kinder- und Jugendtheaterzentrums kjtz.de veröffentlicht.

Für die Sparte Kindertheater wurden nominiert:

Fabrice Melquiot (Frankreich) mit "Die Zertrennlichen", übersetzt von Leyla-Claire Rabih und Frank Weigand

Jeton Neziraj (Kosovo) mit "Windmühlen", übersetzt von Zuzana Finger

Roland Schimmelpfennig (Deutschland) mit Die Biene im Kopf

Für die Sparte Jugendtheater wurden nominiert:

Dino Pešut (Kroatien) mit "Der (vor)letzte Panda oder Die Statik", übersetzt von Alida Bremer

Olivier Sylvestre (Kanada) mit "Das Gesetz der Schwerkraft", übersetzt von Sonja Finck

Jordan Tannahill (Kanada) mit "Concord Floral", übersetzt von Frank Weigand

Die beiden Staatspreise für dramatische Kinder- und Jugendliteratur werden alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vergeben. Sie sind mit je 10.000 Euro dotiert, nominierte Autor*innen erhalten je 3.000 Euro. Die diesjährige Preisverleihung findet am 1. November 2018 in Frankfurt am Main im Rahmen des 30. Frankfurter Autor*innenforums für Kinder statt.

Der Jury gehören an: Viktoria Klawitter (Stellvertretende Leiterin und Dramaturgin Junges Theater Heidelberg), Christoph Macha (Dramaturg am tjg. theater junge generation, Dresden), Karola Marsch (Leiterin Dramaturgie / Theaterpädagogik am THEATER AN DER PARKAUE, Junges Staatstheater Berlin), Thomas Stumpp (Mitarbeiter im Bereich Theater und Tanz des Goethe-Instituts, München) und Prof. Dr. Gerd Taube (Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt am Main).

(kjtz.de / chr)

Kommentar schreiben