Nach St. Petersburg!

8. September 2018. Drei Theaterregisseure sind unter den Preisträger*innen des "XV. Europe Prize Theatrical Realities": aus der Schweiz Milo Rau, aus Polen Jan Klata und aus Frankreich Julien Gosselin. Ausgezeichnet mit dem 17. "Europe Theatre Prize" wird in diesem Jahr der russische Regisseur und Autor Valery Fokin. Das gab die Trägerinstitution der von der EU-Kommission verliehenen Preise, Premio Europa per il Teatro, via Twitter bekannt.

Mit einem Innovationspreis ausgezeichnet werden neben Rau, Klata und Gosselin auch der Choreograph Sidi Larbi Cherkaoui und der Schauspieler Tiago Rodrigues. Verliehen wird die mit insgesamt 12.000 Euro dotierte Auszeichnung für genreübergreifend kreative und innovative theatrale Unternehmungen.

Den mit 15.000 Euro dotierten Hauptpreis, den "XVII Europe Theatre Prize", erhält in diesem Jahr Valery Fokin, Direktor des St. Petersburger Alexandrinsky Theaters sowie Gründer und Präsident des Moskauer Meyerhold Centers. Ein Spezialpreis ehrt die katalanische Schauspielerin und Regisseurin Núria Espert. Ausgelobt ist der Hauptpreis für Theaterschaffende, die mit ihrer Arbeit einen Beitrag zu Austausch und Verständnis der Menschen leisten.

Unter den Preisträgern der Vorjahre sind Ariane Mnouchkine, Pina Bausch oder Peter Stein. Einen der Innovationspreise erhielten 2017 Susanne Kennedy und Yael Ronen.

Die diesjährige Preisverleihung findet im Rahmen einer mehrtägigen Veranstaltung vom 13. bis 17. November 2018 in St. Petersburg statt.

(Premio Europa per il Teatro @PET_ETP / eph)


Korrektur vom 17. September 2018: In einer ersten Fassung dieser Meldung waren die Preisgelder für den Hauptpreis und den Innovationspreis falsch angegeben. Die Zahlen wurden berichtigt.

Kommentar schreiben