Nachkömmlinge der Rebellen

14. September 2018. Morgen wird das Theater o.N. in der Kollwitzstraße in Berlin-Prenzlauer Berg wiedereröffnet.

Die Bühne war für mehr als ein halbes Jahr gesperrt, weil die Hausgemeinschaft, die sich vom Theater- und Probenbetrieb gestört sah, verlangt hatte, dass die Kellerräume, in denen das Theater haust, mit Schallschutz versehen würden. Weil der Mietvertrag des Theaters o.N. im vergangenen Jahr nicht verlängert werden sollte, stand die Existenz des Theaterchens mit seinen 50 Plätzen in Frage.  

Den Fortbestand der für Kinder und Erwachsene spielenden Truppe hatten 1.500 Menschen mit einem Offenen Brief gefordert. Berlins Kultursenator Klaus Lederer und Bezirksbürgermeister Sören Benn halfen bei der Einigung zwischen Haubewohner*innen und Theaterleuten.

Wurzeln in der ersten freien DDR-Theatergruppe

Das Theater o.N. (nicht "ohne Namen", sondern "On-Theater" im Gegensatz zu Off-Theater, wie wir aus der Berliner Zeitung erfahren) steht in direkter Verbindung zu Zinnober, der 1979 gegründeten, ersten freien Theatergruppe der DDR. Der selbstbestimmte Zusammenschluss von freiberuflichen Schauspielern, Puppenspielern, Autoren, Regisseuren und Musikern wurde mit Auftrittsverbot belegt und erhielt keine staatliche Förderung. Bekannt wurden Zinnober besonders mit ihrer Produktion "traumhaft" (1985). Nach der deutschen Vereinigung entstand aus Zinnober das Theater o.N., noch heute zählen einige Zinnober-Gründungsmitglieder zum Ensemble.

 (Berliner Zeitung / jnm)

Kommentar schreiben