44789 Bochum

22. September 2018. Die Stadt Bochum bekommt eine Peter-Zadek-Straße. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung. Auf Initiative des Freundeskreises des Bochumer Schauspielhauses soll dem Bericht zufolge eine Straße zu Ehren des ehemaligen Intendanten benannt werden, der das Haus von 1972 bis 1979 geleitet hat.

Peter Zadek wurde 1926 in Berlin geboren. Er wuchs in Großbritannien auf, wohin seine Familie nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 emigiert war um einer drohenden Verfolgung zu entgehen. 1958 kam er als junger Regisseur zum ersten Mal wieder nach Deutschland, wo er den Theatermacher Kurt Hübner kennenlernte. Hübner engagierte Zadek zunächst ans Theater in Ulm und dann ans Theater Bremen. 1960er Jahren arbeiteten dort eine Reihe junger Schauspieler*innen, Regisseure und Bühnenbilderner*innen, die prägend für das Theater der BRD wurden, darunter Peter Stein, Bruno Ganz, Jutta Lampe und Edith Clever.

Nach seinen Bochumer Jahren arbeitete Peter Zadek u.a. am Schiller Theater und an der Freien Volksbühne in Berlin (West). Von 1984 bis 1988 war Zadek Intendant des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg, 1992 bis 94 gehörte er dem Direktorium des Berliner Ensembles an. Peter Zadek, der zu den bedeutendsten Regisseuren der Nachkriegszeit in der Bundesrepublik Deutschland gehörte, starb 2009 in Hamburg.

Die künftige Peter-Zadek-Straße soll der WAZ zufolge bald parallel zur Hermannshöhe auf der ehemaligen Lueg-Fläche zu finden sein.

(WAZ / sle)

Kommentar schreiben