logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Tanz statt Theater

Wuppertal, 18. Dezember 2018. Der Rat der Stadt Wuppertal hat gestern für das Pina Bausch Zentrum gestimmt. Wie u.a. der WDR meldet, soll es im leerstehenden Schauspielhaus entstehen und rund 60 Millionen Euro kosten.

Die Investition teilen sich die Stadt, das Land und der Bund. Ob sich der Bund auch an den Betriebskosten beteiligt, ist noch unklar. Die Stadt Wuppertal plant mit etwa zehn Millionen Euro pro Jahr. Das Tanzzentrum soll zur Spielzeit 2025/26 eröffnen. Geplant ist, das leerstehende Schauspielhaus umzubauen und daneben einen mehrgeschossigen Neubau zu setzen. Der Komplex soll dann das Tanztheater, eine große Bühne, ein Pina Bausch Archiv und ein Bürgerzentrum beherbergen. Zuletzt hatte das Tanztheater Wuppertal vor allem mit Querelen um seine Leitung für Aufsehen gesorgt.

Dass das Schauspielhaus leer steht, geht auf einen Sparbeschluss der Stadt Wuppertal aus dem Jahr 2012 zurück, in dessen Folge das Schauspielensemble signifikant verkleinert wurde und ins Theater am Engelgarten umziehen musste (hier die Abschiedsrede des damaligen Schauspielintendanten Christian von Treskow auf das Schauspielhaus).

(WDR / geka)

 

Mehr zum Thema:

Die Süddeutsche Zeitung meldet den Stadtratsbeschluss und liefert Details zur geplanten Finanzierung. Eine Zusammenfassung der Affäre Binder sendet Deutschlandfunk Kultur.