"Guter Geist all ihrer Künstler*innen"

4. Januar 2019. Die Kuratorin und Leiterin der Wiesbaden Biennale, Maria Magdalena Ludewig, ist tödlich verunglückt. Das teilt das Hessische Staatstheater Wiesbaden in einer Trauernachricht mit. Ludewig wurde am 31. Dezember 2018 auf Fuerteventura von einer Atlantik-Welle überraschend erfasst und ins offene Meer gezogen.

"Kraft, Energie und Phantasie"

Alle Mitarbeiter des Hessischen Staatstheaters sind unfassbar traurig über diesen unersetzbaren Verlust, schreibt der Wiesbadener Intendant Uwe Eric Laufenberg in der Pressemitteilung, "sie hat mit unbändiger Kraft, Energie und Phantasie zwei Wiesbaden Biennalen gemeinsam mit Martin Hammer geleitet und kuratiert, sie hat uns befeuert, begeistert, über alle Grenzen getrieben und ist gleichzeitig immer der gute Geist all ihrer Künstler*innen gewesen. Sie hat Spuren in uns allen hinterlassen, die unauslöschlich sind."

Maria Magdalena Ludewig c Simon Hegenberg © Simon HegenbergMaria Magdalena Ludewig, 1982 in Lübeck geboren, studierte Philosophie in Hamburg und Berlin sowie Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Sie arbeitete als freie Produzentin sowie als Regisseurin und inszenierte u.a. am Hamburger Schauspielhaus und an den Sophiensaelen Berlin, seit 2007 regelmäßig auf Kampnagel Hamburg. Zuletzt hatte dort im Oktober 2017 ihr Projekt "Übung in Trauer – Excercise in Mourning" Premiere. Gemeinsam mit Martin Hammer leitete sie als Kuratorin die Wiesbaden Biennalen 2016 (Festivalbericht vom 30. August 2016) und 2018 (Festivalbericht vom 31. August 2018). Ludewig wurde 36 Jahre alt.

(wiesbaden-biennale.eu / sik)

Kommentar schreiben