Impulse für queeres und weltoffenes Kino

Berlin, 24. Januar 2019. Der Dramatiker und Theaterregisseur Falk Richter erhält den Special Teddy Award der Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale). Das teilt die Berlinale mit. Mit dem Teddy Award werden seit 33 Jahren Filme und Filmschaffende, "die mit queerer Thematik und künstlerischem Engagement wichtige Beiträge für mehr Toleranz, Gleichstellung, Akzeptanz und Vielfalt in der gesamten Welt leisten", ausgezeichnet. Der Special Teddy Award würdigt darüber hinaus Kulturschaffende für Werke, die "zu einer umfangreichen öffentlichen Wahrnehmung und Rezeption queerer Perspektiven in Kunst, Kultur und Medien in außerordentlichem Maße" beitragen.

Falk Richter 280 Esra Rotthoff uFalk Richter @ Esra RotthoffFalk Richter, 1969 in Hamburg geboren, ist als Autor und Regisseur für diverse deutschsprachige und internationale Festivals und Häuser tätig, regelmäßig unter anderem am Maxim Gorki Theater Berlin, an der Schaubühne Berlin und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Mit seiner Uraufführung des Elfriede-Jelinek-Stücks "Am Königsweg" war er 2018 zum Berliner Theatertreffen eingeladen, vom Fachblatt "Theater heute" erhielt er die Auszeichnung als Regisseur des Jahres 2018. Die französische Regierung verlieh ihm 2019 die höchste französische Kulturauszeichnung und ernannte ihn zum "Chevalier de l'Ordre des Arts et des Letres".

Zur Preisverleihung sagt Wieland Speck, Vorstand der Teddy Foundation und langjähriger Kurator des Panoramas der Berlinale: "Für das emanzipatorische Wirken der darstellenden Künste hat das Theater von Falk Richter kontemporär die überzeugendsten Werke erbracht. Die Kombination ästhetischer und analytischer Kommunikation, auch unter prominenter Einbeziehung von Arbeiten von Videokünstlern wie Chris Kondek, Michel Auder und Björn Melhus, tragen zur Inspiration des derzeitigen Filmschaffens bei. Die Teddy Foundation zeichnet Falk Richter als Beweger, von dem wir uns nachhaltige Impulse für das zukünfige queere und weltoffene Kino wünschen, mit dem Special Teddy Award aus."

Zu den bisherigen Preisträger*innen des Special Teddy Awards zählen uunter anderen Tilda Swinton, Werner Schroeter, Ulrike Otnger, Monika Treut, John Hurt, Udo Kier, Christine Vachon, Joe Dallesandro, Evita Bezuidenhout, Rosa von Praunheim und Elfi Mikesch.

(Internationale Filmfestspiele Berlin / chr)

 
Kommentar schreiben