Vernetzt und gastspielorientiert

15. März 2019. Der seit 2011 von der Kulturstiftung des Bundes aufgelegte Fonds Doppelpass hat die neuen Förderungen für den sechsten Turnus bekanntgegeben. Mit den Geldern des Fonds werden Kooperationen zwischen freien Gruppen und festen Tanz- und Theaterhäusern gefördert und das "Erproben neuer Formen der Zusammenarbeit und gastspielorientierter Produktionsweisen" motiviert, heißt es in der Presseaussendung der Kulturstiftung des Bundes.

15 Netzwerkkooperationen mit einem Fördervolumen von 3,6 Mio. Euro wurden von der Jury empfohlen. Die Partnerschaften, die aus einer freien Gruppe und zwei Häusern bestehen, werden mit jeweils 240.000 Euro für Produktionen und Gastspiele gefördert. Über die Hälfte der Projekte kooperiert mit einem internationalen Partnerhaus. Der Doppelpass-Jury gehören Remsi Al Khalisi (Chefdramaturg am ETA Hoffmann Theater Bamberg), Martina Grohmann (Intendantin des Theater Rampe Stuttgart), Karin Kirchhoff (freiberufliche Tanzkuratorin und Dozentin), Michael v. zur Mühlen (Regisseur/Chefdramaturg und Mitglied der künstlerischen Leitung an der Oper Halle) und Ralph Reichel (Schauspieldirektor des Volkstheater Rostock) an.

Die 15 neuen Doppelpass-Kooperationen sind (über einen Klick auf das Feld "Mehr Information" erhalten Sie die Projektbeschreibung):

  • O-Team
    mit dem Theater Aalen und dem HochX München
  • Dance On Ensemble
    mit den Münchner Kammerspielen und dem Künstlerhaus STUK in Leuven (Belgien)
  • Kollektiv Eins
    mit dem Theater Chemnitz und dem Kosmos Theater Wien
  • Compagnie toit végétal
    mit dem Jungen Nationaltheater Mannheim und der Tonhalle Düsseldorf
  • Künstlerkollektiv Kötter/Israel/Limberg
    mit der Residenz Schauspiel Leipzig und PACT Zollverein in Essen
  • Johannes Müller/Philine Rinnert
    mit der Staatsoper Stuttgart und Opera Ballet Vlaanderen (Belgien)
  • SKART
    mit dem Stadttheater Gießen und dem Theater Münster
  • Podium Esslingen
    mit der Kölner Philharmonie und dem Muziekgebouw Eindhoven
  • Futur3
    mit der Neuen Bühne Senftenberg und dem Teatre Lesya Ukrainka
  • Novoflot
    mit dem Deutschen Nationaltheater Weimar und dem Osterbo Theater (Dänemark)
  • Sebastian Matthias Collaborations
    mit dem Staatsschauspiel Dresden und dem Theater Basel (Schweiz)
  • cobratheater.cobra
    mit dem Jungen Schauspielhaus Bochum und dem JES Stuttgart
  • Solistenensemble Kaleidoskop
    mit der Staatsoper Hannover und HELLERAU Dresden
  • Chez Company
    mit dem Burgtheater Wien und der Deutschen Oper Berlin
  • Lovefuckers
    mit dem Theater Junge Generation Dresden und Dschungel Wien

(Kulturstiftung des Bundes / chr)

Kommentar schreiben