Alkoholismus in der Familie

Berlin, 9. Mai 2019. Die Dramatikerin Esther Becker gewinnt den Berliner Kindertheaterpreis 2019. Das teilt das Berliner Grips Theater mit. Der Preis wird zum sechsten Mal vergeben und ist mit insgesamt 4.500 Euro dotiert, die auf bis zu zwei Preisträger*innen verteilt werden können. Beckers Siegerstück "Das Leben ist ein Wunschkonzert" wird in der kommenden Spielzeit am Grips Theater uraufgeführt. Die Gewinnerin erhält 3.000 Euro Preisgeld, ein Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro entfällt auf den in München lebenden Autor Rinus Silzle.

becker esther vitaEsther Becker
© Francoise Caraco
Becker gelinge es mit ihrem Stück, in "pointierter Sprache und auf leichtfüßige Weise" zum "Thema Alkoholismus in der Familie" zu schreiben. Es sei ein Kinderstück, "das radikal die Sicht des Kindes einnimmt, ohne dabei die Eltern vorzuführen, und ohne zu verharmlosen", begründete Jurymitglied Kirsten Fuchs die Auszeichnung.

Esther Becker, geboren 1980 in Erlangen, arbeitet als Dramatikerin, Erzählerin und Performerin. Sie absolvierte den Masterstudiengang Scenic Arts Practice an der Hochschule der Künste Bern und studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut Biel und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Becker ist Mitglied der Theaterformation bigNOTWENDIGKEIT.

Mit ihrem Stück "Wildbestand oder Von einer, die auszog, eine Zukunft zu finden" war sie 2018 zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Mehr dazu auf dem Festivalportal von nachtkritik.de zum Heidelberger Stückemarkt 2018. Der Förderpreisträger Rinus Silzle war ebenfalls 2018 für den Heidelberger AutorenPreis nominiert (mit seinem Stück "Legal Hights").

Der Jury des Berliner Kindertheaterpreises 2019 gehörten an: Kirsten Fuchs (Autorin), Nicole Kellerhals (Film- und Fernsehdramaturgin), Robert Neumann (Regisseur), Philipp Harpain (GRIPS Theater-Leiter), Tobias Diekmann (GRIPS-Dramaturg), Ute Volknant (GRIPS-Dramaturgin).

(Grips Theater / chr)

 
Kommentar schreiben