Doyenne der Josefstadt

12. Juni 2019. Die österreichische Schauspielerin Elfriede Ott ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Das meldet u.a. der ORF.

Ott kam am 11. Juni 1925 in Wien zur Welt. 1944 debütierte sie am Burgtheater in Gerhart Hauptmanns "Die goldene Harfe". Ihre künstlerische Heimat fand sie ab 1958 im Theater in der Josefstadt, wo sie zu den Publikumslieblingen gehörte. "Ich hab so viel nicht gemacht, was ich gerne getan hätte. Ein Stück von Ibsen spielen oder einen Schnitzler. Ich war aufs Komödiantische festgelegt, die ernsten Rollen hat man mir vielleicht nicht zugetraut", zitiert der ORF sie aus einem "Kurier"-Interview.

Ott 560Elfriede Ott (2010 bei der Premiere des Films "Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott") © Manfred Werner

Ott war außerdem zusammen mit ihrem langjährigen Lebenspartner Hans Weigel Kabarettistin. Mit Weigel gründete sie 1983 auch die Festspiele "Nestroy auf Liechtenstein", die sie 30 Jahre lang leitete. 1985 gründete Ott die Schauspielabteilung des Wiener Konservatoriums und leitete sie bis 2004, zu ihren Schüler*innen zählten Andre Heller, Nicolas Ofczarek, Christoph Friedl und Sandra Cervik.

Ott wurde u. a. mit dem Professorentitel, dem Titel Kammerschauspielerin, dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse, der Josef Kainz Medaille, dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und der Goldenen Ehrenmedaille der Stadt Wien ausgezeichnet. Anlässlich ihres 60-Jahr-Jubiläums am Theater in der Josefstadt erhielt sie den Titel "Doyenne der Josefstadt".

(ORF / sd)

 

Kommentar schreiben