logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Ausgezeichneter Nachwuchs

1. Juli 2019. Zum Abschluss des 30. "Bundeswettbewerbs deutschsprachiger Schauspielstudierender" aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, verbunden mit dem 30. Treffen zur Förderung des Schauspielnachwuchses, das vom 23. bis 29. Juni in Berlin stattfand, wurden zahlreiche Preise vergeben. Die Namen der Preisträger*innen teilt die Universität der Künste Berlin in einer Presseaussendung mit.

Der Jury des Wettbewerbs, die Förderpreise der Bundesministerin für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland in Höhe von insgesamt 25.000 Euro vergab, gehörten an: Nurkan Erpulat (Regisseur), Christoph Franken (Schauspieler), Bettina Hoppe (Schauspielerin), Ruth Reinecke (Schauspielerin) und Anika Steinhoff (Dramaturgin).

Die Preisträger*innen

Ensemble-Preise in Höhe von jeweils 3.000 Euro erhielten das

Einen Ensemble-Preis in Höhe von 5.000 Euro erhielt das

Einen Ensemble-Preis in Höhe von 8.000 Euro erhielt das

Den von Friedrich Springorum, dem Ehemann der verstorbenen Schauspielerin und Dozentin Prof. Marina Busse gestifteten Marina-Busse-Preis in Höhe von 1.000 Euro erhielt auf Vorschlag der Jury Giorgina Hämmerli für ihre darstellerische Leistung in "Sprechen wir nicht über Helga!" der Zürcher Hochschule der Künste.

Den alle zwei Jahre von der Konferenz der Hochschulen der Darstellenden Künste und des Literarischen Schreibens Schweiz (KDKS) bereitgestellten Ensemblepreis der Schweiz in Höhe von 10.000,- Euro sowie den von Friedrich Barner, dem geschäftsführenden Direktor der Schaubühne Berlin, gestifteten Preis der Studierenden in Höhe von 2.000 Euro erhielt das Ensemble der Theaterakademie Hamburg – Hochschule für Musik und Theater für die Produktion "Besiegt am Feld des Lebens"

(UdK Berlin / jnm)