Herausragender Erzähler und Dramatiker

9. Juli 2019. Der Schweizer Schriftsteller und Dramatiker Lukas Bärfuss wird mit dem Georg-Büchner-Preis 2019 ausgezeichnet. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag in Darmstadt mit, wie unter anderem die Süddeutsche Zeitung meldet. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland und wird am 2. November in Darmstadt verliehen.

In der Begründung heißt es: Mit Lukas Bärfuss zeichne man einen herausragenden Erzähler und Dramatiker der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus. "In einer distinkten und dennoch rätselhaften Bildersprache, karg, klar und trennscharf, durchdringen sich nervöses politisches Krisenbewusstsein und die Fähigkeit zur Gesellschaftsanalyse am exemplarischen Einzelfall, psychologische Sensibilität und der Wille zur Wahrhaftigkeit."

Bärfuss, Jahrgang 1971, gründete 1998 gemeinsam mit Samuel Schwarz und Udo Israel die Schweizer Off-Theatergruppe 400asa, für die er mehrere Stücke schrieb. 2003 kürte ihn Theater heute zum Nachwuchsautor des Jahres. 2005 erhielt Bärfuss für sein Stück "Der Bus" den Mülheimer Dramatikerpreis. Sein Romandebüt legte er 2008 mit "Hundert Tage", einem Buch über den Völkermord in Ruanda, vor.

(sik)

 

Kommentar schreiben