Prägender Gestalter

16. Juli 2019. Der Theaterleiter Bernd Mand ist verstorben. Das meldet unter anderem die Tageszeitung Mannheimer Morgen, wo Mand als Kritiker tätig war, bevor er 2016 gemeinsam mit Inka Neubert die Leitung des Mannheimer Künstlerhauses G7 übernahm.

Bernd Mand wurde 1978 geboren und studierte in Heidelberg Europäische Kunstgeschichte und Geschichte. Lange arbeitete er freiberuflich als Kurator und Kulturjournalist. Als Theaterkritiker hat er auch für nachtkritik.de bis 2013 u.a. die Arbeit der Theater in Heidelberg und Mannheim verfolgt.

Von 2012 bis 2015 war er Kurator beim Kinder- und Jugendtheaterfestival "Augenblick Mal!" und hat als Mitglied diverser Jurys viele Jahre über die Vergabe von Fördermitteln und Preisen entschieden. Im "Mannheimer Morgen" würdigte Ralf-Carl Langhals Mand als prägenden, klugen wie angenehmen Gestalter der Kulturszene der Mannheimer Region. Wie gestern bekannt wurde, starb Bernd Mand in der vergangenen Woche überraschend im Alter von nur 41 Jahren an einem Herz- und Kreislaufversagen.

(Mannheimer Morgen / Theaterhaus G7 / sle)

 

Hier zwei der schönsten Texte von Bernd Mand für nachtkritik.de:

Vor dem Gericht – Sibylle Lewitscharoffs erstes Theaterstück in Mannheim uraufgeführt von Burkhard C. Kosminski (5/2012)

Der Balkon – Claudia Bauer macht aus Jean Genets gesellschaftskritischer Verkleidungsfabel ein zäh turbulentes Spektakel (10/2011)

 

Kommentar schreiben