Raum für kritisches Denken

18. September 2019. Die Kuratorin, Wissenschaftlerin und Autorin Laurence Wagner wird neue Leiterin des Festivals Belluard Bollwerk International in Fribourg. Wie aus einer Pressemitteilung des Vereins Belluard Bollwerk International hervorgeht, wird Wagner zunächst für drei Spielzeiten ab 2020 die Nachfolge der bisherigen Festival-Leiterin Anja Dirks antreten.

Laurence WagnerLaurence Wagner © Belluard Bollwerk InternationalNach ihrer Ernennung betonte Wagner, sie wolle das Festival als einen "Ort der Annäherung und der Recherche betrachten", an dem zugleich "unser Zorn geteilt und die Schattenseiten unserer Szenen, unserer Städte und unserer Vorstellungswelten sichtbar gemacht werden können." Unter ihrer Leitung solle das Festival "dem kritischen Denken Raum geben, Verbindungen schaffen - Wut zulassen, aber auch die Poesie, die daraus entstehen kann. Das Programm wird von diesen Dimensionen geprägt sein, ergänzt durch erweiterte Begriffe von Zeitlichkeiten, Generationen und Geografien." Wagner wird ihre Tätigkeit beim Festival bereits im Oktober dieses Jahres aufnehmen.

Laurence Wagner, Jahrgang 1984, studierte französische Literatur, Kunstgeschichte sowie Geschichte und Ästhetik des Kinos an der Universität Lausanne und der HEAD Genf. Nach Stationen unter anderem in New York, Paris und Zürich verantwortete sie von 2014 bis 2018 das Programm des TU-Théâtre de l'Usine in Genf und koordiniert seit 2018 das Watch & Talk Residency Programm beim Zürcher Theaterspektakel. Zuletzt arbeitete sie im Rahmen einer Residenz am Istituto Svizzero in Rom.

Das Belluard Bollwerk International ist ein Festival für zeitgenössische Kunst in Fribourg, das seit 1983 im Sommer Theater, Tanz, Performances und Konzerte im Großen Bollwerk, einer ehemaligen Festungsanlage aus dem 15. Jahrhundert, anbietet.

(Belluard Bollwerk International / jeb)

 
Kommentar schreiben