Leise, aber nachdrücklich

Leipzig, 16. Oktober 2019. Der Schauspieler Dieter Jaßlauk ist tot. Wie das Schauspiel Leipzig mitteilt, starb er bereits vergangene Woche im Alter von 85 Jahren.

Jaßlauk wurde 1934 in Dresden geboren und begann seine Theaterlaufbahn 1958 am Theater Meiningen. Nach einem Engagement in Stralsund begann er 1978 am Schauspiel Leipzig in der ersten Rolle als Kent in Shakespeares "König Lear".

dieter jaßlauk peer gynt 560 RolfArnold UDieter Jaßlauk in "Peer Gynt" am Schauspiel Leipzig © Rolf Arnold

Von 1978 bis 2007 gehörte Jaßlauk fest zum Ensemble des Schauspiels Leipzig. Auch darüber hinaus blieb er dem Haus als Gast verbunden. Seine letzte Rolle war die der Aase in Philipp Preuss' Inszenierung von Henrik Ibsens Peer Gynt. Mit dieser Rolle nahm Jaßlauk auch seinen Bühnenabschied: beim Gastspiel der Inszenierung im Rahmen der Sächsischen Theatertage 2018 in seiner Heimatstadt Dresden. Das Schauspiel Leipzig würdigt Jaßlauk: "Fürsprecher einer Figur zu sein, ebenso wie auch der jeweiligen Aufführung und sich stets als Teil des Ensembles zu sehen, ist die Berufsauffassung gewesen, mit der Dieter Jaßlauk – leise, aber nachdrücklich, berührend und besonders – das Theater geprägt hat."

Einem breiteren Fernsehpublikum wurde er zwischen 2001 und 2013 in zwölf Tatort-Folgen bekannt, in denen er den Inhaber der Pension spielte, in der der Leipziger Kommissar Keppler, gespielt von Martin Wuttke, sein Zimmer hatte.

(Schauspiel Leipzig / MDR / geka)

 
Kommentar schreiben