Die Jury hat entschieden

Wien, 25. November 2019. Am Sonntagabend wurden im Theater an der Wien zum 20. Mal die Nestroy-Preise für die besten Leistungen der vergangenen Theatersaison in Österreich vergeben, sowie die beste Aufführung im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet.

Die Preisträger*innen in den folgenden Kategorien sind:

Beste Aufführung im deutschsprachigen Raum
Dionysos Stadt; Inszenierung: Christopher Rüping, Münchner Kammerspiele

Beste Regie
Johan Simons mit Woyzeck von Georg Büchner, Koproduktion Burgtheater, Schauspielhaus Bochum, Akademietheater Wien

Beste Schauspielerin
Steffi Krautz als Blanche DuBois in Endstation Sehnsucht von Tennessee Williams, Volkstheater Wien

Bester Schauspieler
Steven Scharf als Lucas in Medea von Simon Stone nach Euripides, Burgtheater und als Franz Woyzeck in Woyzeck von Georg Büchner, Koproduktion Burgtheater, Schauspielhaus Bochum, Akademietheater

Beste Darstellung einer Nebenrolle
Evi Kehrstephan als Anna in "Biedermann und die Brandstifter" von Max Frisch, Volkstheater Wien

Bester Nachwuchs weiblich
Anna Rieser als Grace in "Dogville" von Lars von Trier, Landestheater Linz

Bester Nachwuchs männlich
Moritz Beichl mit der Inszenierung "Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war" von Paulus Hochgatterer, Uraufführung, Landestheater Niederösterreich

Beste Ausstattung
Raimund Orfeo Voigt für "Der einsame Weg" von Arthur Schnitzler, Theater in der Josefstadt und für Sommergäste von Maxim Gorki, Salzburger Festspiele

Spezialpreis
3 Episodes of Life von Markus Öhrn, Uraufführung, Koproduktion Wiener Festwochen und Institutet, koproduziert von Kampnagel und Künstlerhaus Mousonturm

Beste Off-Produktion
"The Bruno Kreisky Lookalike a Sitcom in 10 Episodes" von Toxic Dreams, Text und Regie Yosi Wanunu, Uraufführung, Koproduktion Toxic Dreams und WUK performing arts

Beste Bundesländer Aufführung
Die Revolution frisst ihre Kinder! ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel & Ensemble, Uraufführung, Kooperation Schauspielhaus Graz, Africolognefestival

Bestes Stück - Autorenpreis
Sibylle Berg für Hass-Triptychon – Wege aus der Krise, Uraufführung, Koproduktion Wiener Festwochen, Maxim Gorki Theater Berlin

Lebenswerk
Andrea Breth

Publikumspreis
Thomas Frank

 

trophaeeMit dem NESTROY-Preis werden seit dem Jahr 2000 herausragende Leistungen der österreichischen Bühnen ausgezeichnet. Dazu gehören auch Eigenproduktionen der Frühjahrs- und Sommer-Festivals (Wiener Festwochen, Salzburger Festspiele, Bregenzer Festspiele).

Der Preis für die "Beste Aufführung" wird überregional vergeben, "um zu dokumentieren, dass sich das österreichische und speziell das Wiener Theater als Teil der deutschsprachigen Theaterwelt versteht", wie es offiziell heißt

Die achtköpfige Jury wird jährlich vom Wiener Kulturstadtrat bestellt, in diesem Jahr: Karin Cerny (Profil), Wolfgang Huber-Lang (apa), Peter Jarolin (Kurier), Eva Maria Klinger (freie Journalistin), Wolfgang Kralicek (Theater heute / Süddeutsche Zeitung), Petra Paterno (Wiener Zeitung), Ulli Stepan (Vorsitzende der Jury ab Saison 2019/2020).

(nestroypreis.at / miwo)

 

Mehr zum Thema: Alle Nominierungen für die Nestroy-Preise 2019

 

 
Kommentar schreiben