Rückenwind

1. Dezember 2019. Mehr als 20.000 Menschen hätten bereits bei "einer Unterschriftenaktion im Internet" für die Sanierung des Landshuter Stadttheaters gestimmt. Das meldet die Süddeutsche Zeitung mit Berufung auf dpa. Die Online-Petition läuft bis heute.

Das Theaterensemble hatte die Online-Petition gestartet, nachdem sich die Stadt Landshut Ende Oktober für außerstande erklärt hatte, den städtischen Anteil an der lange geplanten Sanierung des Stadttheaters aufzubringen. Nach Protesten hatte der Haushaltsausschuss im November beschlossen, für das kommenden Jahr 1,85 Millionen Euro für die Vorarbeiten der zur Sanierung in den Haushalt einzustellen. Der Landshuter Intendant Stefan Tilch hatte andernfalls ein Ende des Niederbayrischen Landestheaters vorhergesagt, zu dem neben Landshut auch noch Passau und Straubing gehören.

Die Kosten der mehr als 40 Millionen Euro teuren Sanierung des Stadttheaters in Landshut wollen sich der Freistaat Bayern mit 75 Prozent und die Stadt Landshut mit 25 Prozent teilen. Wegen der Unbespielbarkeit des Theatergebäudes spielt das Ensemble bereits in der sechsten Saison in einem Zelt am Stadtrand.

 

 
Kommentar schreiben