Erstmals dotiert wie der Dramatikerpreis

Mülheim an der Ruhr, 4. März 2020. Die 45. Mülheimer Theatertage haben die "fünf besten Kinderstücke des vergangenen Jahres" bekannt gegeben. Sie werden vom 24. bis 29. Mai 2020 im Rahmen der Theatertage in Mülheim gastieren und um den Mülheimer KinderStückePreis konkurrieren.

Die Auswahljury, bestehend aus dem Autor Oliver Bukowski, dem Journalisten und Theaterkritiker Thomas Irmer und dem Regisseur und Dramaturg Werner Mink, legte sich demnach auf folgende Stücke und Inszenierungen fest:

Schokolade
von Tina Müller
Theater Fallalpha, Zürich

Am Hafen mit Vogel
von Anah Filou
Hessisches Landestheater Marburg

Wer nicht träumt, ist selbst ein Traum
von Jens Raschke
Theater an der Rott, Eggenfelden

Familie auf Bestellung
von Holger Schober
Junges Nationaltheater Mannheim

Zonka und Schlurch
von Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel
Junge WLB Esslingen

Unter den fünf eingeladenen Stücken wird am 29. Mai 2020 in einer öffentlichen Jury-Diskussion der "KinderStückePreis 2020" vergeben, der in diesem Jahr mit 15.000 Euro erstmalig genauso hoch dotiert sei wie der Mülheimer Dramatikerpreis, so die Theatertage in ihrer Pressemitteilung. Im vergangenen Jahr ging der Preis an Kristo Šagor für sein Stück "Ich lieb dich".

(Mülheimer Theatertage / jeb)

 
Kommentar schreiben